Einsätze in Hamburg

Mehrere SEK-Einsätze: Polizei findet riesige Menge Drogen

Großeinsatz im Stadtgebiet dauert bis in die Nacht an. Erste Festnahmen in Rothenburgsort und Othmarschen.

Hamburg. Bei einem geplanten Großeinsatz gegen Drogenkriminalität hat die Hamburger Polizei am Donnerstagnachmittag erste Personen festgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, führen Ermittler des Landeskriminalamtes seit Monaten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln. Am Donnerstag sei unter anderem ein Lkw in Hamburg-Rothenburgsort sichergestellt worden. "Dieser war augenscheinlich mit einer hohen dreistelligen Kilozahl Betäubungsmittel, mutmaßlich Kokain, beladen", heißt es in der Mitteilung. Es könnte sich um einen der größten Drogenfunde der Nachkriegsgeschichte in Hamburg handeln.

"Vollstreckung mehrere Haftbefehle"

Polizeipressesprecher Timo Zill: "Bei dem derzeit noch laufenden Einsatz handelt es sich um eine groß angelegte Polizeiaktion gegen die organisierte Kriminalität. Es geht unter anderem um die Vollstreckung zahlreicher Durchsuchungsbeschlüsse sowie mehrerer Haftbefehle. Mit den Maßnahmen treten mehrmonatige Ermittlungen in die offene Phase."

Der Einsatz dauerte die Nacht über, hieß es vom Lagedienst der Polizei kurz vor Mitternacht.