Neubauprojekt

City-Hochhäuser: Jetzt dürfen sich die Hamburger einmischen

An der Stelle der City-Hochhäsuer soll ein neues Quartier mit einer Mischung aus Wohnungen, Büros, Einzelhandel, Hotel, Gastronomie und Kunst und Kultur entstehen (Archiv)

An der Stelle der City-Hochhäsuer soll ein neues Quartier mit einer Mischung aus Wohnungen, Büros, Einzelhandel, Hotel, Gastronomie und Kunst und Kultur entstehen (Archiv)

Foto: Imago/Hoch Zwei Stock/Angerer

Bevor die internationale Jury den Sieger des Architektenwettbewerbs kürt, können die Bürger selbst noch über die Entwürfe urteilen.

Hamburg. Die international besetzte Jury entscheidet am 2. Juni auf Ihrer abschließenden Sitzung über den Sieger des Architektenwettbewerbs für die Neubebauung des City-Hochhäuser-Areals am Klosterwall. Von 29 Büros aus dem In- und Ausland die sich beteiligt hatten, sind noch sieben im Rennen.

Zuvor ist am 30. Mai die Meinung der Hamburger gefragt: Die Bürger können sich die verbliebenen sieben Entwürfe von 12 bis 20 Uhr in den Hongkong Studios an der Hongkongstraße 3 anschauen. Dort können dann auch schriftliche Anmerkungen zu den Entwürfen gemacht werden, die der Jury vor ihrer finalen Entscheidung am 2. Juni vorgelegt werden. Außerdem gibt es am 1. Juni eine zusätzliche öffentliche Präsentation, auf der die Architekturbüros persönlich ihre Entwürfe präsentieren und zur Diskussion stellen. Ort und Zeit sollen noch bekannt gegeben werden.

Marode City-Hochhäuser werden abgerissen

Wie berichtet, soll auf dem Filetgrundstück in der Nähe vom Hauptbahnhof ein neues Quartier mit einer Mischung aus Wohnungen, Büros, Einzelhandel, Hotel, Gastronomie und Kunst und Kultur entstehen. Den Zuschlag für das Areal hatte der Hamburger Projektentwickler Aug. Prien Immobilien von der Stadt erhalten.

Die maroden City-Hochhäuser sind noch bis 2018 Sitz des Bezirksamtes Mitte, das an die Caffamacherreihe umzieht. Danach werden die Gebäude am Klosterwall abgerissen.