Stadtreinigung

Hamburger Hauptbahnhof wird jetzt täglich 16 Stunden geputzt

Murat (l.) und Tuncay mit einem Elektrosauger auf dem Vorplatz am Hauptbahnhof

Murat (l.) und Tuncay mit einem Elektrosauger auf dem Vorplatz am Hauptbahnhof

Foto: Daniel Reinhardt / dpa

Vier Mitarbeiter der Stadtreinigung beseitigen künftig den Schmutz am Hauptbahnhof. Auch Spezialmaschinen kommen zum Einsatz.

Hamburg. Zigarettenkippen in den Ecken, Kaugummireste auf dem Boden, überquellende Mülleimer: Dieses schmuddelige Bild soll sich den Besuchern des Hamburger Hauptbahnhofs nicht mehr bieten. Ab sofort kümmert sich ausschließlich die Stadtreinigung (SRH) um die 25.000 Quadratmeter große Fläche rund um den Bahnhof. Dabei sollen auch vier Spezialmaschinen zum Einsatz kommen.

„Das Konzept einer Reinigung aus einer Hand durch die Stadtreinigung Hamburg wird jetzt auch rund um den Hauptbahnhof für deutlich mehr Sauberkeit sorgen“, kündigte SRH-Geschäftsführer Rüdiger Siechau am Mittwoch an. Vier Mitarbeiter sind nun täglich von 6 Uhr bis 22 Uhr in zwei Schichten unterwegs, um die Flächen rund um den Bahnhof von Schmutz und Dreck zu befreien. „Durch die intensivierte Flächenreinigung und die ständige Präsenz der Stadtreinigung wird sich die Sauberkeit deutlich verbessern.“

"Vielfraß" entfernt Zigaretten aus Fugen

Zum neuen Reinigungskonzept zählen neben Besen, Schaufeln und Greifzangen auch vier Spezial-Reinigungsmaschinen. Eine elektrische Scheuersaugmaschine wird für die tägliche Nassreinigung eingesetzt – außer bei Frost. Jeden Tag unterwegs sein wird auch der „Glutton“ – das englische Wort steht für Vielfraß. Dahinter verbirgt sich ein Stadtstaubsauger, der Zigarettenkippen aus Fugen, Rinnen und Ecken entfernen kann.

Eine Gerätekehrmaschine mit Schrubbdeckvorbau ist dafür gedacht, ein Mal die Woche nachts die großen Flächen nass zu reinigen. Außerdem setzten Sie SRH-Mitarbeiter ein Fahrzeug mit Hochdruckreiniger ein, um Wände und Pfeiler zu säubern sowie Urin und Fäkalien zu entfernen. Um Wege zu sparen, sind die Scheuersaugmaschine und der Stadtstaubsauger direkt vor Ort in einem SRH-Container mit Ladestation untergebracht.

„Bürger beanstanden Sauberkeits-Defizite zu Recht“

Die Stadtreinigung Hamburg hat ab dem 1. Januar auch den Betrieb der beiden Urinale an der Kirchenallee übernommen. Diese Urinale werden jetzt täglich mindestens fünfmal gereinigt und von den SRH-Reinigungskräften ständig kontrolliert, kündigte die Stadtreinigung am Mittwoch an.

„Straßen, Plätze und Parks sauber zu halten, ist eine öffentliche Aufgabe, die wir ernst nehmen“, sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). „Denn Bürgerinnen und Bürger nehmen Sauberkeits-Defizite sehr genau wahr und sie beanstanden sie zu Recht.“ Das umfassendere Reinigungskonzept am Hauptbahnhof sei ein Teil des Projektes „Hamburg – gepflegt und grün“. Kerstan: „Damit werden wir die Sauberkeit in der Stadt für alle Hamburger spürbar verbessern – nicht nur punktuell wie hier am Hauptbahnhof, sondern in allen Stadtteilen und vor allem dauerhaft.“

Falko Droßmann (SPD), Bezirksamtsleiter in Hamburg-Mitte, betonte, dass die bisher unterschiedlichen Zuständigkeiten im und um den Hauptbahnhof herum „äußerst hinderlich“ gewesen seien. „Die Aufgabe in eine Hand zu geben, ist deshalb ein echter Durchbruch bei unserem gemeinsamen Ziel, den Hauptbahnhof wieder für alle Nutzer als angenehmen Ort zu gestalten“, sagte Droßmann.

So macht der Bezirksamtsleiter den Hauptbahnhof sauber
So macht der Bezirksamtsleiter den Hauptbahnhof sauber