St. Pauli

Rot-Grün verschiebt Abstimmung über Feldstraßenbunker

So könnte der Feldstraßenbunker bald aussehen – wenn Behörden und Politik den Plan durchwinken

So könnte der Feldstraßenbunker bald aussehen – wenn Behörden und Politik den Plan durchwinken

Foto: Planungsbüro Bunker

SPD und Grüne legen auf Sondersitzungen ihre Haltung zur geplanten Aufstockung des Mahnmals aus dem Zweiten Weltkrieg fest.

Hamburg.  Bekommt der Feldstraßenbunker ein grünes Dach? Die Entscheidung dazu trifft die rot-grüne Koalition im Bezirk Hamburg-Mitte nun doch nicht auf der heutigen Bezirksversammlung. „Die Abgeordneten sind noch in der Meinungsfindung“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende Arik Willner.

Am 4. Juli müssen sie diese abgeschlossen haben. Dann stimmen die Abgeordneten von SPD und Grünen auf Sondersitzungen ihrer Parteien über die geplante Aufstockung ab – in geheimer Wahl. Das Gesamtergebnis beider Abstimmungen gibt dann den Ausschlag, ob der Antrag, der am 5. Juli in die Bezirksversammlung eingebracht wird, für oder gegen die Aufstockung ist.

Wie berichtet, soll das Mahnmal aus dem Zweiten Weltkrieg einen begrünten, fünfstöckigen Aufbau erhalten: mit einer Sporthalle, die auch für Kultur- und Musikevents zur Verfügung steht, sowie zwei Gästehäusern mit günstigen Angeboten für Künstler und kulturaffine Nutzer. Das Projekt beinhaltet auch knapp 200 neue Fahrradstellplätze und einen Fußballplatz.