Berliner Tor

Zieht der Online-Händler Amazon nach St. Georg?

Blick auf das Berliner Tor Center im Hamburger Stadtteil St. Georg

Blick auf das Berliner Tor Center im Hamburger Stadtteil St. Georg

Foto: HA/Klaus Bodig

Im Bezirksamt liegt ein Antrag auf Nutzungsänderung für Berliner Tor Center vor. Was das US-Unternehmen in Hamburg planen könnte.

Hamburg.  Der Online-Versandhandel Amazon aus den USA plant nach Abendblatt-Informationen ein neues Lager- und Logistikzentrum in Hamburg. Das soll aber nicht auf der grünen Wiese entstehen, sondern wenige Hundert Meter vom Hauptbahnhof entfernt im Berliner Tor Center (Beim Strohhause). In dem Bürokomplex sitzt auch der IT-Konzern IBM. Unweit des Szenestadtteils St. Georg will sich das amerikanische Unternehmen dem Vernehmen nach auf einer Fläche im Erdgeschoss auf rund 2500 Quadratmetern niederlassen.

Allerdings gibt es sowohl beim Bezirk als auch bei der Polizei und der Politik massive Bedenken gegen dieses Vorhaben. Denn der Lieferverkehr müsste über die benachbarten Wohnstraßen, die alle in einer Tempo-30-Zone liegen, abgewickelt werden. Das Gebäude ist rückwärtig über die Ferdinand-Beit-Straße und die Stiftstraße zu erreichen. Auf Abendblatt-Anfrage bestätigte Sorina Weiland, Sprecherin des Bezirksamtes Mitte: „Uns liegt der Antrag auf eine Nutzungsänderung für ein Lager- und Logistikzentrum vor, aber darüber wurde noch nicht entschieden.“ Der Standort sei für solch ein Vorhaben nicht ideal. Zunächst müsste es jetzt Gespräche mit allen Beteiligten geben, sagte Weiland weiter.

Was hat Amazon in St. Georg genau vor? Auf Anfrage wollte der US-Konzern keine Stellungnahme abgeben. Bleiben also nur Spekulationen: Das Abendblatt hatte bereits berichtet, dass der Internethändler auch in Deutschland seinen in den USA bereits etablierten Lieferservice „fresh“ anbieten möchte und dafür in Hamburg nach einer Lagerhalle sucht.