Polizei

Spontane Demo am Jungfernstieg löst Großeinsatz aus

Bei dem Einsatz wurden auch Polizeihunde eingesetzt. Zwei Teilnehmer wurden festgenommen, sie widersetzten sich den Beamten.

Hamburg.  Die Polizei rückte am Mittwochabend zu einem größeren Einsatz am Jungfernstieg aus. Nachdem sich rund 20 Personen auf dem Alsterfähranleger versammelten und Parolen, mutmaßlich gegen Gewalt und Faschismus, skandierten, rückten rund 20 Streifenwagen in Richtung Innenstadt aus.

Als die Beamten vor Ort eintrafen, löste sich die Kundgebung auf. Einige Teilnehmer flohen in die Seitenstraßen. Laut Polizei wurden die Identität von zehn Personen überprüft. Zwei Teilnehmer wurden festgenommen, nachdem sie bei der Überprüfung vor den Beamten fliehen wollten.

Bei dem Einsatz wurden auch Polizeihunde eingesetzt. Der Jungfernstieg wurde noch am Mittwochabend wieder freigegeben.