ICBC

Weltgrößte Bank eröffnet Filiale in Hamburg

Eine Filiale der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) in Peking

Eine Filiale der Industrial and Commercial Bank of China (ICBC) in Peking

Foto: picture alliance / dpa

Hamburgs Beziehungen mit Asien werden enger: Die ICBC, weltgrößte Bank mit Sitz in China, hat eine Filiale in der Hansestadt eröffnet.

Hamburg.  Der China-Standort Hamburg wächst: Die Industrial and Commerce Bank of China (ICBC) hat am Donnerstag eine Filiale am Jungfernstieg eröffnet. Bei der feierlichen Eröffnungsveranstaltung in der Handelskammer waren auch Hamburgs Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) und Jiang Jianqing, Vorstandschef der ICBC, anwesend.

Hamburg sei das größte China-Zentrum in Europa und ein wichtiger Finanzplatz in Deutschland, sagte Prof. Dr. Hans-Jörg Schmidt-Trenz, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg, in einer Mitteilung. „Beides sind gute Argumente dafür, dass die ICBC, nach der Bilanzsumme das weltweit größte Kreditinstitut, sich für ein Engagement in unserer Stadt entschieden hat“, ergänzte Schmidt-Trenz. Die Handelskammer sei zuversichtlich, dass angesichts der neuen ICBC-Filiale und der seit 1993 in Hamburg angesiedelten Filiale der Bank of China bald weitere chinesische Finanzinstitute folgen werden, hieß es in der Mitteilung der Kammer.

Dass die ICBC nach Hamburg komme, sei nicht nur für die chinesischen Firmen in der Hansestadt eine gute Nachricht, teilte Hamburgs Wirtschaftssenator Frank Horch (parteilos) im Vorfeld mit. „Auch für viele Hamburger Unternehmen wird das China-Geschäft jetzt leichter“, so Horch. Chen Fei, Geschäftsführer der Frankfurter Niederlassung der ICBC, bezeichnete Hamburg als „das Wirtschaftszentrum Nordeuropas“. Gleichzeitig spiele Hamburg eine wichtige Rolle für die chinesische Wirtschaft auf dem europäischen Kontinent. 2013 waren mehr als 500 chinesische Firmen im Handelsregister der Hansestadt eingetragen, 2014 kamen 58 hinzu.

Das Geschäftsfeld von ICBC wird laut der Hamburgischen Gesellschaft für Wirtschaftsförderung (HWF) vielfältig sein. „Viele große, weltweit tätige Bau- und Transportunternehmen, darunter die Deutsche Lufthansa, gelten als wichtigste Kunden“, so die HWF in einer Mitteilung. Auf internationaler Ebene werde die ICBC sich auch engagieren, um Infrastrukturprojekte zu unterstützen, wie die Finanzierung von Hafenerweiterungen.

Die ICBC verfügt in China über 17.000 Filialen, im Ausland über 338. In Deutschland war Frankfurt bislang der einzige Standort. Jetzt soll neben Hamburg auch in Berlin eine Niederlassung eröffnet werden. (HA/dpa)