City

Nach schwerem Autounfall: Experte soll Ursache klären

Autofahrerin war am Freitag bei Rotlicht über eine Ampel in eine Fußgängergruppe gefahren. Zwei Frauen wurden dabei schwer verletzt.

Hamburg. Nach dem Unfall mit zwei Schwerverletzten in der Hamburger Innenstadt soll ein Sachverständiger den genauen Hergang klären. Eine 44-Jährige war am Freitag mit ihrem Auto am Deichtorplatz in eine Fußgängergruppe gefahren.

Zwei 31 und 40 Jahre alte Frauen erlitten dabei schwere Verletzungen, ein 27-jähriger Mann wurde leicht verletzt. Die beiden Schwerverletzten mussten im Krankenhaus behandelt werden. Die 40-Jährige habe sich mehrere Brüche zugezogen, die 31-Jährige schwere Beinverletzungen, erklärte ein Polizeisprecher.

Gutachter soll Tempo der Fahrerin untersuchen

Die Fahrerin war nach Polizeiangaben gegen 15 Uhr an der Willy-Brandt-Straße Ecke Oberbaumbrücke über eine Ampel gefahren und habe dabei das Rotlicht übersehen, sagte ein Polizeisprecher. Dabei erfasste sie mit ihrem Wagen die Fußgänger, die bei Grün über die Straße gehen wollten.

Die Autofahrerin erlitt einen Schock und sei kollabiert, sagte ein Feuerwehrsprecher. Der Sachverständige soll nun unter anderem untersuchen, wie schnell die 44-Jährige unterwegs war, sagte ein Sprecher am Sonnabend.

Erst vor gut fünf Wochen waren bei einem Unfall in St. Peter-Ording fünf Menschen zum Teil schwer verletzt worden, darunter zwei Kinder im Alter von ein und fünf Jahren. Dort war eine Frau mit ihrem Auto in eine Gruppe von Menschen gefahren, die vor einem Laden standen. (HA/dpa)