Rotlicht

Trauerfeier für Kiezlegende „Karate-Tommy“ am 13. Mai

Thomas Born alias "Karate-Tommy" starb am im Alter von 63 Jahren

Thomas Born alias "Karate-Tommy" starb am im Alter von 63 Jahren

Foto: Michael Rauhe

Thomas Born starb am Freitag im Alter von 63 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes. Zur Trauerfeier kündigen sich viele Kiezgrößen an.

Hamburg.  Nachdem Thomas Born alias „Karate-Tommy“ am vergangenen Freitag im Alter von 63 Jahren an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben ist, kündigen sich nun viele Weggefährten zu der Trauerfeier an. Diese soll nach Handzetteln am kommenden Mittwoch, 13. Mai, um 15.30 Uhr in der Fritz-Schumacher-Halle auf dem Ohlsdorfer Friedhof stattfinden.

Der in Hamburg geborene Karate-Kämpfer, der mit 19 Jahren den Schwarzen Gürtel erwarb und mit Anfang 20 sogar zeitweise der Karate-Nationalmannschaft angehörte, galt als “Mann fürs Grobe” auf St. Pauli. Er leitete in den 80er Jahren die „Abteilung Stress“ der sogenannten „Nutella-Bande“, einer damals vergleichsweise jungen Zuhältervereinigung.

An der Beerdigung sollen viele Kiez-Größen und Motorrad-Clubs teilnehmen. Im St. Pauli Blog erinnert sich Türsteher Viktor Hacker in einem Nachruf an „Karate-Tommy“. (dsa/HA)