Hamburg. Die Fassade der oft als „Klorolle“ bezeichneten Kirche soll erneuert werden. Zudem ist ein Bürger- und Pflegezentrum geplant.

Die Sanierung der Fassade der katholischen St. Maximilian-Kolbe-Kirche auf der Hamburger Elbinsel Wilhelmsburg wird bald beginnen. Das gab die neue Besitzerin des markanten Gotteshauses in Spiralform, die Malteser Norddeutschland, am Donnerstagabend bei einer Präsentation des neuen Nutzungskonzeptes vor Anwohnern bekannt. Kirche und benachbartes Alten- und Pflegeheim sollen zu einem Bürger- und Pflegezentrum umgebaut werden.