Hamm

Hamm: Eine Messe für den sozialen und kulturellen Austausch

Hamm.  An Ideen, in ihrem Stadtteil etwas auf die Beine zu stellen, mangelt es den Hammern nicht. Mit den Initiativen „Hamm’ wir alles!“, „Hamm’Se Zivilcourage“, den „Frauenzimmern“ und dem „Grünen Hammer“ kümmern sie sich bereits um das Mitei­n­ander, die Kultur sowie um einen Gemeinschaftsgarten in ihrem Stadtteil.

Mit der Veranstaltung „Hamm ist eine Messe wert“ soll nun ein neues Netzwerk geschaffen werden. Am Sonnabend, 25. April, stellen sich rund 30 Einrichtungen und Institutionen aus dem Stadtteil vor. Zwischen 15 und 21 Uhr haben interessierte Bürger die Gelegenheit, sie im Gemeindehaus der Dreifaltigkeitskirche (Horner Weg 17) kennenzulernen, sich mit ihnen auszutauschen, um eventuell miteinander zu kooperieren oder gemeinsam etwas Neues zu wagen. Der Eintritt ist frei.

„Hamm ist eine Messe wert“ findet bereits zum zweiten Mal statt. Die Idee dafür wurde von den Initiatoren in die Stadtteilkonferenz hineingetragen, zu der sich zahlreiche soziale Einrichtungen aus Hamm unter Federführung des SPD-Abgeordneten Dirk Kienscherf zusammengeschlossen haben. Das Bezirksamt Hamburg Mitte unterstützt die Veranstaltung mit einem höheren dreistelligen Betrag.