Agenda 2014

Planten un Blomen soll wieder in altem Glanz erstrahlen

Das Abendblatt stellt in einer Serie vor, was in den sieben Hamburger Bezirken für das Jahr 2014 geplant ist. Heute Teil 5: die geplanten Neuerungen im Bezirk Hamburg-Mitte.

Mitte. Auch 2014 wird für den Bezirk Mitte ein Jahr der Bauprojekte. Die Esso-Häuser an der Reeperbahn müssen abgerissen werden, das Überseequartier wird weitergebaut, die HafenCity wird erweitert, zahlreiche Wohnungsbauten sind geplant.

1. Inselpark Auf dem Areal der Internationalen Gartenschau wird im Sommer Hamburgs modernster Freizeitpark eröffnet. Das rund 80 Hektar große Gelände nahe dem S-Bahnhof Wilhelmsburg bietet attraktive Sportanlagen und Spielplätze, Grillstationen, Liegewiesen, einen Kanurundkurs und einen Kletterwald.

2. Rindermarkthalle Mit der Eröffnung der historischen Rindermarkthalle (Feldstraße/Heiligengeistfeld) im September wird es auf St. Pauli endlich neue Einkaufsmöglichkeiten geben. Außer einem Edeka-Markt werden als Hauptmieter Aldi und Budnikowsky einziehen. Die obere Etage wird zum Teil von Agenturen und Initiativen aus dem Stadtteil genutzt, darunter einer Näh- und einer Malschule oder der sozial ausgerichteten Kulturloge. Edeka hat die Rindermarkthalle zunächst für zehn Jahre von der Stadt gemietet und einen niedrigen zweistelligen Millionenbetrag in die Renovierung investiert. Die Verantwortlichen rechnen mit 8000 bis 10.000 Kunden am Tag.

3. Esso-Häuser An der Reeperbahn beginnt bald der Abriss der Esso-Hochhäuser. Nachdem diese im Sommer 2013 als baufällig eingestuft worden waren und im Juni 2014 geräumt werden sollten, wurden die in den 60er-Jahren errichteten Gebäude Mitte Dezember wegen Einsturzgefahr zwangsevakuiert. Die Bayrische Hausbau, die das Ensemble 2009 gekauft hat, will auf dem Grundstück 240 Wohnungen bauen – vorgesehen ist ein Mix aus jeweils einem Drittel Miet-, Sozial- und Eigentumswohnungen. Die Mieter, die ihr Zuhause über Nacht verlassen mussten, sollen ein Rückkehrrecht erhalten.

4. Wohnen und Arbeiten an den Kanälen Im bislang hauptsächlich gewerblich geprägten Hammerbrook entsteht ein neues, attraktiv am Wasser und dicht an der Innenstadt gelegenes Wohnquartier. Am Sonninkanal beginnt Anfang des Jahres der Bau von etwa 315 Wohneinheiten und zwei Hotels. In unmittelbarer Nachbarschaft, auf dem 3,5 Hektar großen Sharp-Grundstück am Nagelsweg sowie östlich des Mittelkanals, sind mehr als 600 Wohnungen sowie die notwendige Infrastruktur geplant: Kita, Supermarkt und eine öffentlich nutzbare Grünfläche.

5. Luna-Center Früher standen auf dem Vorplatz des ehemaligen Wilhelmsburger Einkaufszentrum nahe dem S-Bahnhof leere und halbverfallene Pavillons. Seit zwei Jahren wird hier das Luna-Center gebaut, das Ende 2014 fertig wird. Größtenteils zweistöckig umfasst es etwa 18.000 Quadratmeter sanierten Bestand und 6000 Quadratmeter Neubau und bietet Platz für 50 Geschäfte.

6. HafenCity Im nördlichen Überseequartier beginnt Ende des Jahres die Bebauung des noch letzten freien Grundstücks zwischen „Spiegel“-Gebäude und Elbphilharmonie. Unmittelbar am Sandtorkai entstehen zwei Gebäudekomplexe, die das Quartier nachhaltig beleben sollen. In den einen ziehen ein Kino und ein Familienhotel ein, im anderen sind Wohnungen und Einzelhandel vorgesehen. Am Lohsepark wird weitergearbeitet, er wächst das ganze Jahr von Norden nach Süden.

7. Pestalozzi-Quartier Nachdem das Aida-Entertainmenthaus als Lärmschutzriegel fertiggestellt wurde, beginnt nun auf dem ehemaligen Gelände der Pestalozzi-Schule an der Kleinen Freiheit der Bau eines Wohn- und Gewerbequartiers. In drei denkmalgeschützten Schulgebäuden, zwei kleineren aus dem Jahr 1907 und einem von Gustav Oelsner entworfenen imposanten Backsteinbau, entstehen insgesamt 100 Wohn- und Büroeinheiten. Der Oelsner-Bau wird für die Baugemeinschaft Wohnschule umgebaut. Für eine weitere Baugemeinschaft, die „Kleine Freiheit“, werden drei öffentlich geförderte Neubauten errichtet.

8. Planten un Blomen Im Frühjahr werden in einem ersten Abschnitt des Alten Botanischen Gartens die Revitalisierungsmaßnahmen fertiggestellt. Bis 2016 soll das Gelände aus dem 18. Jahrhundert seinen ursprünglichen Charakter zurückerhalten. Dazu werden Sichtachsen wiederhergestellt, das Wegesystem und die Haupteingänge überarbeitet. Der Eingang am Stephansplatz erhält eine zusätzliche Treppe und einen behindertengerechten Zugang. Der Eingang Gorch-Fock-Wall/Jungiusstraße wird umgestaltet und näher an die Kreuzung gezogen, um den Park mehr an den städtischen Raum (Gängeviertel) anzubinden.

9. Cremon-Insel Anfang des Jahres soll die Genehmigung für ein Neubauprojekt auf der Cremon-Insel in der Altstadt erteilt werden. Zwischen Katharinenstraße, Reimerstwiete und Katharinenfleet sollen in insgesamt neun Gebäuden 183 Mietwohnungen, darunter 16 öffentlich geförderte, sowie eine Gewerbeeinheit entstehen. Außerdem ist eine Tiefgarage mit 169 Pkw-Stellplätzen geplant. Mit dem Abriss bestehender Gebäude wurde bereits begonnen.

10. Integrations- und Familienzentrum Nach Jahren der Ungewissheit steht jetzt fest: Das baufällige Haus am Kirchenweg 20, in dem die Kinder-, Jugend- und Familieneinrichtung Schorsch und das frühere Haus der Jugend St. Georg beheimatet waren, wird 2014 abgerissen und an gleicher Stelle neu gebaut. Die bisherige Arbeit wird unter dem Dach eines Integrations- und Familienzentrums fortgeführt. Integriert in das Gebäude sind weitere soziale Einrichtungen und ein Wohnblock für Auszubildende.

11. Lohmühlenpark Der zentrale Bereich des künftigen Parks liegt vor der HAW. Hier sollen die Studenten einen Campus bekommen. Mit den Umgestaltungsmaßnahmen beginnt im Frühjahr die Erweiterung des Grünzugs.

12. Horner Freiheit Die Baugenehmigung für das Stadtteilzentrum sollte schon lange erteilt worden sein, doch die Finanzierung des lange herbeigesehnten Projekts ist noch nicht endgültig gesichert. Dennoch gehen die Verantwortlichen davon aus, dass im Jahr 2014 mit dem Bau begonnen werden kann.

13. Wolfgangsweg Am Hafenrand, zwischen Vorsetzen und Wolfgangsweg, wurden in den letzten Monaten mehrere alte Reedereigebäude abgerissen. Auf den freigeräumten Flächen soll jetzt eine neue Blockrandbebauung mit 47 Mietwohnungen entstehen, darunter sieben öffentlich geförderte. Ein Bürogebäude aus den 80er-Jahren, das am Westrand des Blocks steht, wird saniert.

14. Turnhalle an der Rostocker Straße Die im Innenhof der Stadteilschule St. Georg gelegene Sporthalle soll modernisiert und künftig auch von Vereinen und Initiativen aus dem Stadtteil genutzt werden. Baubeginn und Fertigstellung sind für dieses Jahr geplant.

15. Alstercampus Der erste Abschnitt des Bauvorhabens an der Alstertwiete mit 109 Mietwohnungen steht kurz vor der Fertigstellung. Die Baugenehmigung für den zweiten Teil liegt vor, so wird demnächst mit dem Bau der restlichen 139 Wohnungen begonnen werden. Mit dem Projekt wird der Stadtteil in attraktiver Alsterlage nachverdichtet.

16. Georg-Wilhelm-Höfe Zwischen Inselpark und Reiherstieg in Wilhelmsburg werden 150 Wohneinheiten in Stadthäusern, Eigentumswohnungen und geförderten Mietwohnungen errichtet, außerdem entstehen Gemeinschaftseinrichtungen und Gewerbeflächen. Im ersten Bauabschnitt werden auf dem Gelände der ehemaligen Sprachheilschule zunächst 33 Eigentumswohnungen, 15 Mietwohnungen und eine Gewerbeeinheit realisiert. Die Fertigstellung ist für Ende 2014 geplant.

17. Neues Korallusviertel Mitte des Jahres soll an der Wilhelmsburger Korallusstraße mit dem Bau von rund 350 Wohneinheiten für Singles, Studenten und Senioren begonnen werden. Das drei- bis siebengeschossige Quartier in unmittelbarer Nähe des Schulzentrums „Tor zur Welt“ erhält eine eigene Kita. Mit dem Vorhaben entsteht ein hoher Anteil an gefördertem mietpreisgebundenem Wohnungsbau.

18. Haus der Jugend Rothenburgsort Der Treffpunkt wurde 2012 wegen baulicher Mängel geschlossen. Im Frühjahr beginnen die Neubaumaßnahmen. Nächstes Jahr können die Jugendlichen, die bislang in anderen Einrichtungen unterschlüpfen mussten, dann in „ihr“ Haus zurückkehren.

19. Hammer Park Die 1773 vom Kaufmann Jacques de Chapeaurouge angelegte Parkanlage in Hamm wird nach denkmalpflegerischen Vorgaben revitalisiert, die Maßnahmen sollen im Frühjahr abgeschlossen sein. Zu der „Generalüberholung“ gehören die Überarbeitung der Haupteingänge, von Brunnen- und Terrassengarten, Rondell, Teichanlage, Wege- und Platzflächen.

20. MINTarium Im Bildungszentrum Mümmelmannsberg wird das „Naturwissenschaftlich-Technische Zentrum“ um eine Mathematik-Mitmach-Dauerausstellung und um eine Schiffsbauwerkstatt erweitert.

21. Wohngebiet Oststeinbeker Weg An dem ehemaligen Schulstandort ist schon lange ein familienfreundliches Wohngebiet geplant. In Reihen-, Doppel- und Einfamilienhäusern sollen insgesamt rund 70 Wohneinheiten entstehen. Momentan wird das Gelände teilweise als Flüchtlingsunterkunft genutzt. Die Unterbringung der Asylsuchenden soll jedoch bis Ende 2014 beendet sein. Dann sollen die ersten Gebäude abgerissen werden.

22. Stadtvillen am Schleemer Park In drei Häusern entstehen insgesamt 61 Wohneinheiten und öffentlich geförderte Seniorenwohnungen. Eine bestehende Gründerzeitvilla soll erhalten bleiben.

Der Bezirk Mitte will noch im ersten Quartal 2014 Unternehmen und Handwerksbetriebe zu einer Mittelstandskonferenz einladen. Diskutiert wird, wie für kleine und mittelständische Unternehmen bessere Bedingungen geschaffen werden können und wie sich Wohnen und Arbeiten vereinbaren lassen. Die Umsetzung des Landeskonzepts „Frühe Hilfen“ startet im Januar mit der Arbeitsaufnahme des zentralen Familienteams. Es besteht aus einer Kinderkrankenschwester und einer Sozialpädagogin und wird die aus den Geburtskliniken weitergeleiteten Familien mit Unterstützungsbedarf betreuen und ins bezirkliche Hilfesystem vermitteln.