Attacke

Mann prügelt chinesische Touristin krankenhausreif

| Lesedauer: 2 Minuten

Eine 40 Jahre alte Frau wollte in Hammerbrook einfach nur fotografieren. Plötzlich wurde sie von einem unbekannten Täter angegriffen. Er trat ihr mehrfach gegen den Kopf. Die Mordkommission ermittelt

Hamburg. Eine 40 Jahre alte chinesische Touristin ist von einem Unbekannten am Sonntagmorgen schwer verletzt worden. Noch ist völlig unklar, warum die Frau von dem etwa 30 Jahre alten Mann angegriffen wurde. In dem rätselhaften Fall ermittelt die Mordkommission wegen versuchter Tötung.

Die 40-Jährige, die mit einer Reisegruppe nach Hamburg gekommen war, befand sich gegen 7.25 Uhr auf dem Arno-Schmidt-Platz. Guo J. wollte dort fotografieren und machte einem entgegenkommenden Mann Platz, als dieser sie plötzlich an den Haaren zog und zu Boden warf. Dann trat der Unbekannte mit seinen Füßen mehrfach gegen ihren Kopf.

Die Frau, die kein Wort Deutsch spricht, rief mit ihrem Handy einen chinesischen Bekannten aus Hamburg an, der umgehend Hilfe organisierte. Schwer verletzt - unter anderem hatte sie mehrere Mittelgesichtsfrakturen erlitten - kam sie ins Krankenhaus St. Georg. Es gehe ihr „den Umständen entsprechend gut“, sagte Polizeisprecherin Sandra Levgrün. Das Opfer habe am Montagmorgen von Beamten der Mordkommission vernommen werden können.

Das Motiv des Täters liegt im Dunkeln. „Es gab überhaupt keinen Anlass für irgendeine Auseinandersetzung“, sagte Levgrün. „Hinweise auf einen rassistischen Hintergrund der Tat liegen derzeit nicht vor.“

Nach der brutalen Attacke flüchtete der Täter in Richtung Deichtorhallen. Die Fahndung verlief bisher ergebnislos. Die Polizei beschreibt den Schläger als Mann von etwa 30 Jahren, 1,80 Meter groß, schlank. Er hat ein schmales Gesicht und einen dunklen Teint, trägt die dunklen Haare zu einem Zopf gebunden. Zur Tatzeit war er mit einer grauen Jacke und einer dunklen Hose bekleidet. Levgrün: „Die Mordkommission sucht dringend Zeugen, die Angaben zum Täter machen können oder die Tat möglicherweise beobachtet haben.“ Hinweise an die Polizei unter Telefon 428656789.

( (dah) )