Kinder in Hamburg

Bezirk saniert marodes Spielhaus auf der Veddel

Kinder und Erzieher kamen zunächst in einer Schule, dann im Sporthaus unter. Jetzt gibt es Pläne für eine Wiederherstellung der Einrichtung.

Hamburg. Die Kinder auf der Veddel bekommen ihr Spielhaus zurück. Das Gebäude an der Katenweide wurde 2011 wegen Baufälligkeit und Schimmelsporen geschlossen. Kinder und Erzieher kamen zunächst in einer Schule, dann im Sporthaus an der Slomanstraße unter. Das pädagogische Angebot (darunter Vormittagsbetreuung mit Frühstück, Sport-, Koch- und Theaterprojekte, Elternschule, musikalische, logopädische und ergotherapeutische Angebote) musste stark reduziert werden.

Jetzt gibt es Pläne für eine Wiederherstellung der Einrichtung, die für den Stadtteil enorm wichtig ist. Ein maroder Anbau soll im Frühjahr abgerissen, das übrige Gebäude, zu dem auch ein Seniorentreff gehört, saniert werden. Geplante Wiedereröffnung: Ende 2013.

Dass nach langem Ringen jetzt eine Lösung gefunden wurde, ist weitestgehend Klaus Lübke von der SPD Hamburg Mitte zu verdanken. Auf seine Initiative hin beantragte die SPD jetzt, dass eine noch bestehende Finanzierungslücke von 60 000 Euro von der Bezirksversammlung gedeckt wird. "Der Antrag wurde parteiübergreifend und einstimmig angenommen", freut sich Lübke. Bauherr für Abriss und Neubau ist das Fachamt für Stadt- und Landschaftsplanung des Bezirksamts Hamburg Mitte. Der Großteil der 380 000 Euro teuren Maßnahme wird durch Mittel aus der Integrierten Stadtteilentwicklung sowie der Jugend- und der Seniorenarbeit finanziert.