Hamburg

E-Scooter rollen jetzt auch durch die Elbvororte

Der E-Scooter-Anbieter Lime vergrößert sein Hamburger Betriebsgebiet auf die Elbvororte.

Der E-Scooter-Anbieter Lime vergrößert sein Hamburger Betriebsgebiet auf die Elbvororte.

Foto: dpa

Die Firma Lime erweitert ihr Hamburger Betriebsgebiet und will so im Westen der Stadt "eine Mobilitätslücke" schließen.

Hamburg. Die Firma Lime, der Verleiher von E-Scooter, ist jetzt auch in den Elbvororten aktiv. Die Roller stehen nun auch in den Stadtteilen Blankenese, Iserbrook, Nienstedten, Osdorf, Lurup, Groß Flottbek und Othmarschen. „Die Elektroroller bieten eine nachhaltige und praktische Möglichkeit, zur Arbeit zu pendeln, Hamburg zu entdecken und dabei Spaß zu haben“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. „Nach einer mehrwöchigen Testphase“ gehöre das Gebiet nun dauerhaft zum Hamburger Betriebsgebiet von Lime. Es wachse damit insgesamt um rund 25 Prozent. Lime verlangt für das Mieten seiner Elektroroller eine Freischaltgebühr von einem Euro und eine Entleihgebühr von 25 Cent pro Minute.

In den Elbvororten sind die großen Verleihfirmen bislang nicht aktiv gewesen, sie haben sich im Wesentlichen auf die Innenstadt und einige umliegende Gebiete konzentriert. Für die Elbvororte ist das Lime-Angebot also eine Premiere. Jashar Seyfi, General Manager bei Lime Deutschland, sagte: „Unser Test hat gezeigt, dass unsere E-Scooter eine gefragte Ergänzung zum bestehenden Mobilitätsangebot sind und wir mit unserem Angebot eine weitere Mobilitätslücke im Westen Hamburgs schließen. Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit dem Bezirk Altona.“

Wie diese Zusammenarbeit aussieht, war am Dienstag im Bezirk nicht mehr zu erfahren. Die Firma Lime plant offenbar nicht, die Zahl ihrer Scooter in Hamburg insgesamt zu erhöhen. Sie werden nun nur auf ein um die genannten Stadtteile erweitertes Betriebsgebiet verteilt.