Hamburg-Rissen

Neuer Elbweg bei Rissen könnte fünf Millionen Euro kosten

Zaun und Schilder warnen die Spaziergänger vorm Weitergehen – es besteht  vor Ort Lebensgefahr (Archivfoto).

Zaun und Schilder warnen die Spaziergänger vorm Weitergehen – es besteht vor Ort Lebensgefahr (Archivfoto).

Foto: Klaus Bodig / Klaus Bodig / HA

Der beliebte Höhenwanderweg bei Rissen ist seit Jahren gesperrt. Kommt jetzt ein stählerner Steg auf Stelzen?

Hamburg. Er verläuft rund 15 Meter über der Elbe und bietet einen herausragenden Blick über den Fluss – eigentlich. Doch seit Jahren ist der beliebte Elbwanderweg am Rissener Ufer gesperrt. ein Hangrutsch hat ihn unbegehbar gemacht. Fußgänger stehen in beiden Richtungen vor großen Absperrgittern.

Nun wurde bekannt: Die Sanierung des 400 Meter langen Abschnitts wird offenbar deutlich teurer als zunächst angenommen. Nach Informationen von NDR 90,3 soll diese mehrere Millionen Euro verschlingen.

Ein halbes Jahr sollte die Sperrung dauern, doch die Probleme sind viel tiefgreifender als gedacht, sagte Altonas Bezirksamtsleiterin Liane Melzer dem Sender: "Einmal ist es so, dass man verschiedene Varianten prüfen muss, da die geologischen Verhältnisse sehr schwierig sind. Und es ist auch ein Naturschutzgebiet".

Stählerner Steg auf Stelzen?

Die Auflagen und baulichen Schwierigkeiten führen auch zu den höheren Kosten. "In diesem Bereich ist gar nichts billig, sondern es ist sehr sehr teuer", so die Bezirksamtsleiterin weiter. "Es werden voraussichtlich mehrere Millionen Euro erforderlich sein." Knapp fünf Millionen Euro könnte ein stählerner Steg auf Stelzen laut NDR kosten.

Bezahlen müsste diese Summe die Umweltbehörde, diese prüft den Vorgang aufgrund der hohen Kosten aber noch.