Mode in Hamburg

Guido Maria Kretschmer zieht’s nach Blankenese

Guido Maria Kretschmer baut eine
Dependance in Blankenese auf

Guido Maria Kretschmer baut eine Dependance in Blankenese auf

Foto: Marcelo Hernandez / HA

Modedesigner baut einen neuen Standort mit 80 Mitarbeitern auf. Eigentlich würde er auch gerne privat von Berlin nach Hamburg ziehen.

Hamburg.  Für seine Freunde wie Schauspielerin Ina Müller kommt er bereits seit Langem gern nach Hamburg, früher lebte er an der Isestraße und am Mühlenkamp, und auch beruflich wie etwa für die Fernsehsendung „Shopping Queen“ (Vox) hat Guido Maria Kretschmer häufig in der Hansestadt zu tun. Grund genug für den Designer und Moderator einen zusätzlichen Standort seiner Modefirma an der Elbe aufzubauen. Seit Kurzem designt der 51-Jährige seine Mode nicht nur mit Teams in Berlin und Münster, sondern auch in Blankenese.

„Ich pendele schneller als meine Angestellten. Da ist es gut, ein Team vor Ort zu haben“, sagte Kretschmer am Dienstag bei einem Gespräch mit dem Abendblatt in der Elbphilharmonie.

Hamburg sei eine „Weltstadt mit Flair“ und für die Mode- und Medienbranche sehr attraktiv. Sein neues Designteam umfasse rund 80 Mitarbeiter. Das Team soll die Arbeit an den anderen Standorten ergänzen. Der Firmensitz in Berlin bleibe bestehen.

Weiteres Projekt in Hamburg

„Wenn ich nicht in Berlin leben würde, dann würde es mich nach Hamburg ziehen“, sagte Kretschmer. Doch ein Umzug an die Elbe komme für den Designer zurzeit nicht infrage. „Das kann ich meinem Mann nicht antun.“ Der 51-Jährige ist seit gut vier Jahren mit seinem Partner Frank Mutters verheiratet.

Auch für ein weiteres Projekt wird Kretschmer künftig häufiger in Hamburg sein. Für den Onlinehändler Otto mit Sitz in Bramfeld hat er eine Möbel­linie entwickelt. „Als Designer kann man gar nicht anders, als sich auch mit Einrichtung und Architektur zu beschäftigen“, so Kretschmer.