Hamburg. Ein 13-Jähriger verhielt sich in Hoheluft-West regelrecht, dann rammte ihn ein Auto. Der Fahrer flüchtete – wie so oft in Hamburg.

Nach einem Unfall vom Ort des Geschehens zu türmen mutet in Hamburg (und andernorts) an wie ein Volkssport. Bei Blechschäden gilt das auf jeden Fall: Seit Jahren spuckt die Statistik für dieses Delikt, im Gesetzesdeutsch „Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort“, allein in der Hansestadt fast 20.000 Fälle aus, 17.000 waren es 2022.