Polizei Hamburg

Vermisster Norweger nach zwei Tagen wieder aufgetaucht

Am Dammtorbahnhof suchte die Polizei mit einem Spürhund nach dem verschwundenen Mann.

Am Dammtorbahnhof suchte die Polizei mit einem Spürhund nach dem verschwundenen Mann.

Foto: Michael Arning

Der 70-Jährige war zuletzt am Mittwoch in einem Lokal in der Hafencity gesehen worden. Nun gab die Polizei Entwarnung.

Hamburg. Zwei Tage lang hatte ein 70-jähriger Norweger, der seit Mittwochabend in Hamburg vermisst wurde, Rätsel aufgegeben. Am Sonnabend konnte der Lagedienst der Polizei Entwarnung geben. "Der Mann ist Freitagabend wieder wohlbehalten aufgetaucht", sagte ein Sprecher.

Der Norweger, der kein Deutsch spricht, war bei Bekannten zu Besuch. Zusammen mit ihnen ging er am Mittwoch in ein Restaurant in der HafenCity. Zwischen 21 und 22 Uhr ging er vor die Tür, um eine Zigarette zu rauchen – und kehrte nicht zurück. Die Bekannten des 70-Jährigen meldeten ihn bei der Polizei als vermisst.

Wie die Polizei bereits am Freitagnachmittag mitteilte, ging sie nicht von einem Unglücksfall aus, da der Mann am Morgen bereits versucht hatte, seine Frau in Norwegen anzurufen – allerdings ohne Erfolg. Zudem wurde er auch in der Hamburger Innenstadt im Bereich Dammtorbahnhof gesehen.

Wo genau der Norweger nun wieder aufgetaucht ist, dazu konnte die Polizei kam Sonnabend keine Angaben machen.

( cw/coe )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Eimsbüttel