Verkehr Hamburg

In diesen Quartieren plant Hamburg neue Bewohnerparkgebiete

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Verkehrschild in einer Straße in Hamburg-Fuhlsbüttel weist darauf hin, dass Bewohner mit Parkausweis hier gebührenfrei parken können. Jetzt plant der Landesbetrieb Verkehr (LBV) weitere Bewohnerparkgebiete in Hamburg.

Ein Verkehrschild in einer Straße in Hamburg-Fuhlsbüttel weist darauf hin, dass Bewohner mit Parkausweis hier gebührenfrei parken können. Jetzt plant der Landesbetrieb Verkehr (LBV) weitere Bewohnerparkgebiete in Hamburg.

Foto: IMAGO / Hanno Bode

Wegen des Verdrängungseffekts: Landesbetrieb Verkehr (LBV) hat neues Konzept erarbeitet. Anwohner werden befragt.

Hamburg. Einen Parkplatz zu finden, erweist sich in Hamburg zunehmend als Problem. Der Grund: Es gibt weitaus mehr Autos als Parkplätze - insbesondere in dicht besiedelten Stadtteilen wie Altona-Nord, Eimsbüttel, Ottensen. In diesen Quartieren hat die Stadt Hamburg bereits Bewohnerparkzonen eingerichtet.

Nun ergibt sich ein neues Problem namens Verdrängungseffekt. Autofahrer aus Bewohnerparkgebieten stellen ihre Pkw dort ab, wo es bislang kein Anwohnerparken gibt und auch kein Bewohnerparkschein nötig ist. Von diesem Effekt sind aktuell die Stadtteile Hoheluft-West und Eimsbüttel Ost betroffen. Pkw-Besitzer aus Altona-Nord und Eimsbüttel stellten dort vermehrt ihre Autos ab. "Viele Bewohnerinnen und Bewohner berichten dem Landesbetrieb für Verkehr, dass es in verschiedenen Gebieten fast unmöglich sei, einen Parkplatz zu finden", heißt es in einer Mitteilung der Verkehrsbehörde und des Landesbetriebs Verkehr (LBV).

Verkehr in Hamburg: Neue Bewohnerparkzonen geplant

Der Landesbetrieb Verkehr hat daher ein neues Parkraumbewirtschaftungskonzept mit zwei Zonen für das geplante Bewohnerparkgebiet Hoheluft-West/Eimsbüttel Ost erarbeitet.

Dazu werden vom 1. November bis zum 22. November alle volljährigen Bewohnerinnen und Bewohner in den geplanten Bewohnerparkgebiet angeschrieben. Sie können sich dann an einer Online-Umfrage beteiligen. Bei einem positiven Stimmungsbild zu den Planungen folge die weitere Feinplanung des LBV mit den beteiligten Behörden sowie dem örtlichen Polizeikommissariat.

Bewohnerparkzonen für Hoheluft-West/Eimsbüttel Ost geplant

Die Anregungen zur aktuellen Parksituation sei dabei ein wichtiger Bestandteil, heißt es. Auch ohne Bewohnerparkausweis soll dann weiterhin die Möglichkeit bestehen, gegen Entrichtung der Parkgebühren in den geplanten Zonen zu parken. Die mögliche Realisierung des Bewohnerparkgebiets ist für das zweite Quartal 2022 vorgemerkt.

Hier finden Sie eine Übersicht über alle Bewohnerparkgebiete in Hamburg

Die ersten Konzepte sehen vor, dass für beide möglichen Bewohnerparkzonen in Hoheluft-West/Eimsbüttel Ost eine Parkscheinpflicht täglich von 9 bis 20 Uhr in der Gebührenzone 2 vorgesehen ist. Bewohnerinnen und Bewohner mit Parkausweis sind entsprechend von der Parkscheinpflicht ausgenommen. Das Kurzzeitparken ausschließlich ohne Bewohnerparkvorrechte wird in der Einkaufsstraße Hoheluftchaussee möglich sein.

Bewohnerinnen und Bewohner, die die persönlichen Zugangsdaten aus der Postsendung erhalten, können bis zum 22. November 2021 online an der Umfrage teilnehmen. Hier geht es zu Link zur Teilnahme. Das Umfrageformular kann auch auf Papier ausgefüllt werden. Es muss ausgefüllt bis zum 22. November beim Landesbetrieb Verkehr vorliegen.

Weitere Informationen zum Bewohnerparken und der Beantragung finden Anwohner auf der Homepage des LBV unter www.hamburg.de/lbv oder direkt unter https://www.hamburg.de/lbv-parken/.

( ced )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Eimsbüttel