Verkehr

Bürgerbus in Niendorf startet in der kommenden Woche

Im niedersächsischen Landkreis Nienburg wird der Bürgerbus seit 1997 von einem Verein betrieben. 20 ehrenamtliche Fahrer sind wochentags sechsmal täglich mit dem Bus unterwegs.

Im niedersächsischen Landkreis Nienburg wird der Bürgerbus seit 1997 von einem Verein betrieben. 20 ehrenamtliche Fahrer sind wochentags sechsmal täglich mit dem Bus unterwegs.

Foto: picture alliance / dpa

Das Angebot für ältere Menschen im Stadtteil Niendorf geht in den Betrieb. Das Bestellprinzip ist ganz einfach.

Hamburg. In der kommenden Woche geht es los – der Bürgerbus für ältere Menschen in Niendorf startet seinen Betrieb. Weil der Bereich Niendorf-Ost östlich des Garstedter Wegs nicht an den öffentlichen Nahverkehr angebunden ist und es in dem Gebiet auch schon lange keine Nahversorgung mehr gibt, gibt es seit Längerem Bestrebungen, die Situation für die Bewohner zu verbessern. Der Anteil der über 80-Jährigen hat in dem Stadtteil aber stetig zugenommen. Der Hamburger Verkehrsverbund hat eine neue Linie stets abgelehnt, nun helfen sich die Bürger selbst.

Der ehrenamtliche Koordinator Wolfgang Rottstedt hatte sich gleich in der Anfangsphase des Projekts als Interessent gemeldet. „Ich habe auch früher schon ehrenamtlich gearbeitet“, sagt der 68-Jährige Niendorfer zu seiner Motivation. Träger des Projekts ist der Bürgerverein Hoheluft-Großlokstedt von 1896 e.V. Die Agentur Landmobil hatte das Projekt von Anfang an im Auftrag der Stadt begleitet. Diese unterstützt nun auch den laufenden Betrieb. Anders als andere Fahrdienstangebote ist der Bürgerbus für die Nutzer kostenlos.

Fahrgäste werden zu Hause abgeholt

Das Bestellprinzip ist einfach: Interessenten aus Niendorf-Ost können am Montag, 2. März, von 15 bis 16.30 Uhr erstmals den Bürgerbus vorbestellen – unter der Telefonnummer 040/800 08 675. Die Anwohner, die nicht mehr gut zu Fuß sind, können sich dann am Dienstag zum Einkaufen bringen lassen, zum Arzt oder zur Apotheke in Niendorf, aber auch zum Friseur oder zur Bank. In Schnelsen werden nur das Albertinen-Krankenhaus sowie Ärzte angefahren.

Rottstedt und seine Mitstreiter holen die Fahrgäste zu Hause ab, bringen sie zum Ziel und fahren sie dann wieder zurück. Und sie helfen mit Gepäck oder verstauen den Rollator. Um den weißen Elektrobus mit den Schiebetüren führen zu dürfen, mussten alle zehn ehrenamtlichen Fahrer eine arbeitsmedizinische Untersuchung absolvieren. Ein Telefonteam koordiniert die Termine.

Telefonische Bestellungen werden künftig montags und mittwochs von 15–16.30 Uhr angenommen, gefahren wird dienstags und donnerstags von 8–18 Uhr. Infos: buergerbus-niendorf-ost.de