Rotherbaum

Päckchen vom Friseur löst Chemiealarm in Postfiliale aus

Beschreibung anzeigen

Die Post in Rotherbaum wurde komplett gesperrt. Einsatzkräfte der Feuerwehr sicherten die kontaminierte Sendung.

Hamburg.  Als die beißend riechende Flüssigkeit aus dem 30x30x30 Zentimeter großen Päckchen tropfte, alarmierten Mitarbeiter der Postfiliale an der Schlüterstraße die Feuerwehr. Um 13.18 Uhr rückten die Einsatzkräfte samt Umweltdienst zu der Post in Rotherbaum aus. Das Gebäude wurde komplett gesperrt, die Feuerwehr sicherte das verdächtige Päckchen.

In diesem befanden sich nach Abendblatt-Informationen vier Pet-Flaschen und zwei Beutel. „Vermutlich waren es Produkte für den Friseurbedarf“, sagte ein Feuerwehrsprecher. Offenbar handelte es sich um Bleichmittel und Entwickler – beides wird benutzt, um Haare zu blondieren.

„Das Paket, aus dem es tropfte, wurde in ein mobiles Überfass gepackt“, so ein Feuerwehrsprecher. Die Einsatzkräfte trugen als Vorsichtsmaßnahme Säurehandschuhe und Atemschutzgeräte. Auch die kontaminierten Pakete, die in der Nähe des defekten Päckchens lagerten, wurden gesichert. Die Stadtreinigung werde die kontaminierten Pakte abholen und entsorgen, hieß es am frühen Nachmittag.