Niendorf

Wasserrohrbruch: Kollaustraße bleibt lange gesperrt

Baustelle an der Verkehrsader wird immer größer. Nebenstraßen der Kollaustraße sind verstopft von Bussen und Ausweichverkehr.

Hamburg. Das Loch klafft mehrere Meter tief, die Bauarbeiter arbeiten an der "offenen Verkehrsader": Nach dem Wasserrohrbruch an der Kollaustraße ist durch die Erkundung des Schadens erst jetzt klar, dass die Arbeiten deutlich länger dauern werden, als bislang gedacht wurde.

Eine Woche hatte es geheißen, dann werde die Kollaustraße als Verbindung zwischen der Autobahn A7, Niendorf und der Hamburger City wieder befahrbar sein. Zumindest in Teilen.

Karte: Hier ist die Kollaustraße gesperrt

Nun ist klar, dass die Sperrung zwischen dem Voght-Cordes-Damm und der Papenreye vor dem Mercedes-Händler und der Autoreparatur A.T.U. mindestens bis Pfingsten bleiben wird. Hamburg Wasser schätzt, dass Autofahrer sich aber auch danach noch auf Beeinträchtigungen einstellen müssten, besonders stadteinwärts. In der Gegenrichtung soll der Verkehr auf der Kollaustraße nach Pfingsten wieder fließen.

Busse fahren Umwege

Zurzeit fahren die meisten Busse der stark frequentierten Linien 5 und 23 durch das Niendorfer Gehege oder die Niendorfer Straße, die Lokstedt von der Koppelstraße und Hagenbeck mit Niendorf verbindet. Diese Kurzverbindung in Lokstedt unter der Güterbahn hindurch ist derzeit total überlastet. In den Wohnstraßen staut sich der Verkehr, es kommt zu erheblicher Lärm- und Abgasbelastung.

In der kommenden Woche beginnt wieder die Schule in Hamburg, was zu weiterem Anstieg des Verkehrs beitragen wird. Die Polizei bittet darum, das Gebiet "weiträumig zu umfahren".

( josi )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Eimsbüttel