Eimsbüttel

CDU-Abgeordneter nach G20-Konzert attackiert

Der Hamburger CDU-Bürgerschaftsabgeordnete  Michael Westenberger (Archivfoto)

Der Hamburger CDU-Bürgerschaftsabgeordnete Michael Westenberger (Archivfoto)

Foto: Public Address Presseagentur

Nach dem Besuch in der Elbphilharmonie wurde Michael Westenberger von einer Gruppe unbekannter Täter zusammengeschlagen.

Hamburg. „Es ist einfach nur traurig“, sagt Michael Westenberger. Der Hamburger CDU-Bürgerschaftsabgeordnete ist am vergangenen G20-Wochenende Opfer eines gewalttätigen Angriffs geworden. Nach eigener Aussage war der CDU-Politiker nach dem G20-Konzert in der Elbphilharmonie am Freitagabend auf dem Heimweg, als er in unmittelbarer Nähe der Grindelhochhäuser in Harvestehude von einer Gruppe zusammengeschlagen wurde, die er dem linken Spektrum zuordne. „Ich habe die Gruppe zuvor bereits aus dem Augenwinkel gesehen, aber sie für nicht gefährlich gehalten“, so Westernberger zum Abendblatt.

Kurze Zeit später habe die Gruppe ihn angegriffen. „Eine Person schlug mir direkt ins Gesicht. Danach erinnere ich mich nur noch, wie ich zu mir kam und zu meinem Wohnhaus gelaufen bin. Dort habe ich im Treppenhaus um Hilfe gerufen. Nachbarn alarmierten sofort den Notarzt und die Polizei.“ Einen Transport ins Krankenhaus lehnte der Bürgerschaftsabgeordnete in der Nacht ab. Erst am Montag habe er sich sicherheitshalber zur Untersuchung ins Krankenhaus begeben. Dort sei er nun immer noch in Behandlung. „Ich werde wohl aber keine bleibenden Schäden davontragen.“

Bei der Polizei erstattete der CDU-Politiker Anzeige. Er gehe jedoch nicht von einer gezielten Attacke aus, so Westenberger. „Ich war dem Anlass entsprechend festlich gekleidet. Das war für die Angreifer offenbar Grund genug, mich anzugreifen.“

( dsa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Eimsbüttel