Straßenverkehr

Drei Fußgängerinnen bei Unfällen in Hamburg verletzt

Ein Fußgänger wurde in der Nacht zu Sonntag von dem Linienbus erfasst

Ein Fußgänger wurde in der Nacht zu Sonntag von dem Linienbus erfasst

Foto: TVR-News Network

Eine 16-Jährige wurde schwer, eine 83-Jährige lebensgefährlich verletzt. Eine weitere Frau wurde von einem Bus erfasst und hatte Glück.

Hamburg. Gleich dreimal wurden am vergangenen Wochenende Fußgänger im Hamburger Straßenverkehr verletzt. Der erste Vorfall ereignete sich bereits am Sonnabend in Rissen. Dort wurde eine 44-Jährige an der Kreuzung Sülldorfer Brooksweg / Rissener Landstraße von einem HVV-Bus der Linie 189 erfasst. Die Frau wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt und anschließend in einem Krankenhaus behandelt. Warum der 49 Jahre alte Busfahrer die Frau mit seinem Fahrzeug erfasste, ist noch unklar.

16-Jährige von Auto erfasst

Ebenfalls am Sonnabend wurde eine 16-jährige Fußgängerin beim Überqueren der Fahrbahn von einem Auto erfasst und schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei hatte die 54 Jahre alte Autofahrerin die Fußgängerin beim Abbiegen von der Straße Kriegkamp in die Berner Brücke übersehen. Die junge Frau stürzte bei dem Zusammenstoß zu Boden und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

83-Jährige lebensgefährlich verletzt

Am Sonntagabend wurde dann auch noch eine 83 Jahre alte Fußgängerin am Grindelberg in Harvestehude von einem Auto angefahren und lebensgefährlich verletzt. Die Frau ging gegen 17.50 Uhr bei Rot über eine Ampel und wurde von dem VW Polo eines 45-Jährigen erfasst, wie ein Polizeisprecher am Montag sagte. Zuvor hatte ein Taxi der Frau noch ausweichen können. Mit schweren Kopfverletzungen wurde das Unfallopfer in ein Krankenhaus gebracht.

( dpa/HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Eimsbüttel