Eimsbüttel

Endspurt des Bezirkschefs Sevecke führt über Osterstraße

| Lesedauer: 2 Minuten
Cornelia Werner und Franziska Coesfeld
Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke und Staatsrat Andreas Rieckhof besuchten gut gelaunt die Osterstraßen-Baustelle

Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke und Staatsrat Andreas Rieckhof besuchten gut gelaunt die Osterstraßen-Baustelle

Foto: Klaus Bodig

Bei einem seiner letzten öffentlichen Termine blieb sich Torsten Sevecke treu. Umgestaltete Einkaufsstraße soll Mitte 2017 fertig sein.

Hamburg.  Gut gelaunt, voll bei der Sache, euphorisch: Seinen Besuch an der Osterstraßen-Baustelle absolvierte Eimsbüttels Bezirksamtsleiter Torsten Sevecke (SPD) in alter Manier. Dass es einer seiner letzten öffentlichen Auftritte als Bezirkschef war, bevor der 53-Jährige zum 1. Oktober in die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation wechselt, war ihm nicht anzumerken. Seiner Devise „Dinge ordentlich zu Ende bringen“ bleib er treu.

Obendrein zählte der Besuch an der zum Teil bereits umgebauten Osterstraße zu den angenehmen Terminen. Gute Nachrichten zu verkünden, dürfte schließlich jedem Bezirksamtsleiter gefallen. Denn es geht voran auf der Großbaustelle im Herzen Eimsbüttels, wo die beliebte Einkaufsstraße seit Oktober 2015 für insgesamt 7,5 Millionen Euro umgebaut wird . Der erste Teilabschnitt der Straßenerneuerung zwischen Heußweg und Schwenckestraße ist nun fertig gestellt.

"Freundlicher, offener, großzügiger"

Die Bürgersteige wurden verbreitert, vier neue Bäume gepflanzt, der Radweg wurde auf die Straße verlegt und es wurden neue Bänke aufgestellt, die die Besucher der Einkaufsstraße zum Ausruhen nutzen können. „Nach dem ersten Bauabschnitt kann man das neue Gesicht der Osterstraße erkennen: freundlicher, offener und großzügiger“, sagt Sevecke. „Das gibt mir Zuversicht und hilft hoffentlich auch den Gewerbetreibenden, die schwierige Bauphase zu überstehen.“

Mit der Beendigung der Bauarbeiten hat sich in dem Abschnitt auch die Verkehrslage entspannt. Wie Straßenplaner Matthias Voß vom Bezirksamt Eimsbüttel erläutert, ist der Abschnitt zwischen Heußweg und Schwenckestraße wieder in beide Richtungen befahrbar und auch die Sperrung des Heußwegs wurde aufgehoben. Der Teil der Osterstraße zwischen Heußweg und Schulweg ist weiterhin als Einbahnstraße stadteinwärts befahrbar.

Für Geschäftsleute bleibt es anstrengend

Als „Quantensprung in der Benutzbarkeit“ beschreibt Torsten Sevecke die Straßenerneuerung. Der in Ruhe begehbare Raum habe sich mehr als verdoppelt. „Es ist eine moderne Art der Einkaufsstraße. Entspannt shoppen – das ist das, was Bürger und Geschäftstreibende wollen“, so der Bezirkschef.

Wirklich aufatmen können die Geschäftsleute der Osterstraße jedoch noch nicht. Sevecke beschönigte nicht, dass es für die Gewerbetreibenden anstrengend bleiben werde. „Besonders im Weihnachtgeschäft, weil auch weiterhin Teile der Fahrbahn gesperrt bleiben.“

Der Bauabschnitt zwischen Schwenckestraße und Emilienstraße wird im Oktober fertig sein. Momentan wird zwischen Heußweg und Emilienstraße auf der Nordseite bis etwa Ende Juli gearbeitet, danach auf der Südseite bis Oktober. Die Arbeiten im zweiten Bauabschnitt zwischen Emilienstraße und Schulweg wurden Ende Mai begonnen und dauern bis Juli 2017.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Eimsbüttel