Eidelstedt

Nach Entführung: MEK überwältigt Familienvater

Der Tatverdächtige wurde festgenommen

Der Tatverdächtige wurde festgenommen

Foto: imago stock&people

Der Mann mit norwegischem Pass zwang seine Ex-Freundin und die beiden Kinder, in sein Auto zu steigen. Dann fuhr er los.

Hamburg.  Das Mobile Einsatzkommando der Polizei hat einen Mann festgenommen, der seine Familie über Stunden gegen ihren Willen festgehalten hat.

Der 30-Jährige, der einen norwegischen Pass hat, hatte die Trennung von seiner Lebensgefährtin offenbar nicht akzeptiert und kreuzte am Dienstagmittag vor ihrer Wohnung in Eidelstedt auf. Nach Angaben der Polizei zwang er seine-Exfreundin, 30, mit den beiden gemeinsamen Kindern, ein und vier Monate, in sein Auto zu steigen. Dort hat er die Frau laut Polizei mit einem Messer bedroht. Die Mutter der 30-Jährigen hatte den Vorfall der Polizei gemeldet.

Nach einer mehrstündigen Irrfahrt durch Hamburg sei der Tatverdächtige gegen 22 Uhr an einer Tankstelle in Stellingen von MEK-Beamten überwältigt und vorläufig festgenomen, die Ex-Partnerin des Mannes noch in der Nacht von der Kripo vernommen worden, sagte Polizeisprecher Jörg Schröder.

Das Auto des Entführers wurde beschlagnahmt, seine in Hamburg genutzte Wohnung durchsucht. Die Staatsanwaltschaft beantragte beim Amtsgericht den Erlass eines Haftbefehls.

( dah )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Eimsbüttel