Straßenverkehr

Fahrbahnerneuerung der Grindelallee führt zu Sperrungen

An der Grindelallee muss die Straßendecke abgefräst und neu asphaltiert werden. Die Bauarbeiten sollen vom 29. September bis 11. Oktober dauern. Autofahrer müssen sich auf Behinderungen einstellen.

Hamburg. Ab kommenden Montag, 29. September, ist an der Grindelallee in Rotherbaum mit Beeinträchtigungen im Straßenverkehr zu rechnen. Grund dafür sind Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung zwischen dem Martin-Luther-King-Platz und der Straße Rutschbahn. Bis zum 11. Oktober ist die Grindelallee in diesem Abschnitt in beiden Richtungen je nur einspurig befahrbar, wie die Verkehrsbehörde am Dienstag mitteilte.

Die Einmündung in die Sedanstraße ist demnach für den kompletten Zeitraum für den Autoverkehr gesperrt. Aufgrund von Asphaltierungsarbeiten ist zudem die Zufahrt in die Straße Martin-Luther-King-Platz zeitweise nicht möglich.

Am Knotenpunkt Grindelalle/Beim Schlump werden Autofahrer laut Behörde vom 6. bis zum 10. Oktober nicht auf die Straße Beim Schlump abbiegen können, da die Zufahrt gesperrt wird.

Die Bushaltestelle „Bezirksamt Eimsbüttel“ soll für die Linien in Richtung stadteinwärts vom 3. bis zum 6. Oktober an den Fahrbahnrand der Grindelallee südlich der Einmündung Beim Schlump verlegt werden. In dieser Zeit werden zudem die Ampeln an der Kreuzung Grindelallee/Rutschbahn/Beim Schlump ausgeschaltet. Der Geh- und Radverkehr soll um die Baustelle vorbeigeführt werden.

Das wichtigste im Überblick:

Dauer der Bauarbeiten: 29. September bis 11. Oktober
Einmündung Sedanstraße: 29. September bis 11. Oktober gesperrt
Einmündung Grindelalle/Beim Schlump: 6. Oktober bis 10. Oktober gesperrt
Einmündung Martin-Luther-King-Platz: zeitweise gesperrt