Lokstedt

Großer TV-Auftritt für die Lenzsiedlung

Am Sonntag werden die Gewinnzahlen in dem Lokstedter Hochhaus-Komplex bekanntgegeben. Dort hat die Lotterie den Umbau des Bürgerhauses finanziert. Bewohner übernehmen Job von Monica Lierhaus und präsentieren das Projekt.

Hamburg. Eine Hauptrolle hat die Lenzsiedlung schon oft gespielt. Seit 2004 gewinnt der Hochhauskomplex regelmäßig bundesweit ausgeschriebene Wettbewerbe – für sein Nachbarschaftsnetzwerk, Familienprojekte und Straßenfeste. Am Sonntag steht die Lokstedter Siedlung zum ersten Mal auch im Fernsehen im Mittelpunkt. Die Deutsche Fernsehlotterie wird dort ihre Gewinnzahlen bekannt geben – und zwar am Sonntag um 18.49 Uhr und um 19.59 Uhr in der ARD (Das Erste).

Grund ist das veränderte Konzept der Sendung. Seit Anfang Januar werden die Zahlen nicht mehr von Prominenten präsentiert, sondern von Menschen aus den geförderten Einrichtungen. Im Falle des Hochhausquartiers übernimmt das Ralf Helling vom Verein Lenzsiedlung, der damit in die Fußstapfen von Prominenten wie Monica Lierhaus, Frank Elstner, Didi Hallervorden und Inge Meysel tritt. Sie gaben der Lotterie seit 1956 ein Gesicht. Bis heute wurden mit insgesamt 1,65 Milliarden Euro mehr als 7000 Hilfsprojekte gefördert. In der Lenzsiedlung hat die Fernsehlotterie den Um- und Ausbau des Bürgerhauses, einem wichtigen Treffpunkt des Viertels, mit 200.000 Euro finanziert.

„Der Fernsehauftritt ist für uns eine großartige Möglichkeit, der Öffentlichkeit auch über die Bezirksgrenzen hinaus bekannt zu werden“, sagt Ralf Helling. Für einen Hochhauskomplex sei es immer schwer, Normalität zu zeigen – auch dazu biete die Fernsehlotterie eine gute Gelegenheit.

Der Verein Lenzsiedlung setzt sich seit 35 Jahren für die Verbesserung der Lebensqualität im Viertel ein. Er finanziert sich über staatliche Zuwendungen und die Vermietung von Eigentum. Mit zehn Mitarbeitern macht er generationsübergreifende Angebote für 3000 Bewohner.