Polizei Hamburg

Mit 220 km/h auf der A1 – Polizei kassiert BMW ein

| Lesedauer: 2 Minuten
Zwei BMW-Fahrer wurden am Montagabend von der Polizei angehalten (Symbolbild).

Zwei BMW-Fahrer wurden am Montagabend von der Polizei angehalten (Symbolbild).

Foto: picture alliance / imageBROKER

Montagabend haben Beamte gleich zwei Raser in Hamburg gestoppt. Dritter Erfolg: Der eine Beifahrer wurde von der Polizei gesucht.

Hamburg. Zeitweise mit Tempo 220 auf dem Tacho ist ein BMW-Fahrer am Montagabend gegen 22.20 Uhr auf der A 1 Höhe Hamburg-Moorfleet in Richtung Süden gerast. Beamte der Verkehrsstaffel konnten den Fahrer nach einer längeren Verfolgung Höhe Veddel stoppen.

Polizei Hamburg: BMW-Fahrer rast mit Tempo 220 durch den Tunnel auf der A 1

Die Polizisten wurden im Tunnel Moorfleet auf den BMW-Fahrer aufmerksam, als er sie mit deutlich mehr als den erlaubten 80 km/h überholte. Daraufhin verfolgten sie mit einem ProViDa-Fahrzeug den rund 200 PS starken 3er-BMW und konnten eine Spitzengeschwindigkeit von 220 km/h messen. Der Raser überholte auf seiner Autobahnfahrt immer wieder rücksichtslos andere Fahrzeuge. „Das Autobahnkreuz Norderelbe durchfuhr der Fahrer anschließend mit 140 km/h statt der zugelassenen 80 km/h“, sagte ein Polizeisprecher. Die Fahrt führte weiter über die B 75, die der BMW-Fahrer an der Anschlussstelle Georgswerder verließ.

Schließlich konnten die Beamten das Fahrzeug an der Veddeler Straße stoppen und überprüften den Fahrer, einen 52 Jahre alten Mann aus Hamburg. Die Polizisten beschlagnahmten sowohl den Führerschein als auch den BMW. Dem 52-Jährigen wird wegen seiner Fahrweise ein unerlaubtes Autorennen vorgeworfen. Ihm droht nun neben einer Geldstrafe auch die Entziehung der Fahrerlaubnis für etwa ein Jahr. Doch damit nicht genug: Der Mann muss seinen Wagen abgeben – ersatzlos. Ob dies für immer sein wird, entscheidet die Justiz.

Beifahrer wurde wegen einer Haftstrafe bereits von der Polizei gesucht

Einen zweiten Raser konnten Beamte etwas früher, gegen 20.15 Uhr, stoppen. Der Streife fiel ebenfalls ein BMW auf, der allerdings auf der A 255 Höhe Wilhelmsburg in Richtung Süden zu schnell unterwegs war. Eine Messung ergab eine Geschwindigkeit von 141 km/h anstatt der erlaubten 100 km/h. Schließlich wurde der BMW auf dem Rastplatz Stillhorn angehalten und kontrolliert. Eine Überprüfung ergab, dass der 23 Jahre alte Niedersachse keine gültige Fahrerlaubnis hat. Ein Verfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis wurde eingeleitet. Zudem sind wegen des Geschwindigkeitsverstoßes 320 Euro Bußgeld fällig, hinzu kommen ein einmonatiges Fahrverbot sowie zwei Punkte in Flensburg.

Auch der Beifahrer, ein 34 Jahre alter Mann aus Hamburg, wurde von der Polizei überprüft. Das Ergebnis: Gegen den Beifahrer bestehen vier Haftbefehle mit einer Gesamtfreiheitsstrafe von etwa einem Jahr. Auch wurden noch zwei Beutel Marihuana bei ihm gefunden. Er kam in die Untersuchungshaftanstalt Hamburg.

( isa )