Hamburg

Wo es jetzt Blumen und florale Deko „to go“ gibt

| Lesedauer: 3 Minuten
Thomas Heyen
Katja Karau (55, links) und Nicole Wahle (39) mit Hortensien und Rosen.

Katja Karau (55, links) und Nicole Wahle (39) mit Hortensien und Rosen.

Foto: Thomas Heyen

Gärtnereien und Floristen aus den Vier- und Marschlanden bieten Lieferdienste oder Pflanzen zum Abholen an. Eine kleine Übersicht.

Hamburg. Katja Karau, Betreiberin der Deichblume am Tatenberger Deich 167, und ihre Mitarbeiterin Nicole Wahle haben für Blumenfreunde prachtvolle Sträuße und kunstvolle floristische Arbeiten parat – vom einfachen Strauß bis zur aufwendigen Dekoration. Die Kunden schätzen das urige Ambiente des 2004 eröffneten Fachgeschäfts, die Beratung durch die Fachfrauen und die gute Qualität der Pflanzen und Accessoires. Wegen der strengeren Corona-Sicherheitsmaßnahmen muss auch die Deichblume bis mindestens 10. Januar geschlossen bleiben. Doch Floristmeisterin Katja Karau bietet ab Donnerstag, 17. Dezember, „Blumen to go“ an.

Vor Weihnachten können die Kunden der Deichblume Sträuße, Blumenpräsente und Accessoires telefonisch oder per WhatsApp ­bestellen: 0173/412 11 14. Katja Karau deponiert sie zur Abholung vor dem Laden. Bei der Blumen- und Produktauswahl gebe es keine Einschränkungen, betont die 55-Jährige. Details bespricht sie gern mit den Kunden am Telefon.

Gärtnereien und Floristen bieten Liefer- oder „To go“-Service an

„Alle Schnittblumen und Topfpflanzen beziehen wir frisch vom Hamburger Großmarkt“, sagt Katja Karau. Die Kunden, darunter zahlreiche Stammkunden, kämen auch von weit her, etwa aus Wohltorf oder aus der Hafencity, um in dem kleinen Geschäft in Tatenberg Blumen zu kaufen. Jetzt, in der Adventszeit, seien natürlich Weihnachtssterne gefragt, aber auch Amaryllis, Ilexzweige, Eukalyptus und auch Glitzer, Glanz und Licht in verschiedenen Varianten. „Wir haben LED-Lichterketten ebenso im Angebot wie klassische Kerzen“, sagt Nicole Wahle.

Lesen Sie auch:

In der Corona-Zeit würden wesentlich weniger Blumenpräsente erworben, berichtet Katja Karau, „weil es ja keine Feiern gibt“. Dafür würden mehr Blumen fürs eigene Zuhause gekauft: „Die Menschen wollen es sich nun, wo viele mehr Zeit daheim verbringen, noch gemütlicher und schöner einrichten.“

Fachgeschäft aus Tatenberg soll am 21. Januar wieder öffnen

Verkauft wird am Donnerstag, 17., und Freitag, 18. Dezember, jeweils zwischen 8.30 und 12.30 Uhr sowie 14 bis 18 Uhr, am Sonnabend, 19. Dezember, von 8.30 bis 13 Uhr, sowie am Dienstag, 22., und Mittwoch, 23. Dezember, von 8.30 bis 12.30 und 14 bis 18 Uhr. Danach geht das Deichblume-Team in die Winterpause. Geöffnet werden soll das Fachgeschäft – wenn die Corona-Sicherheitsmaßnahmen es zulassen – wieder am 21. Januar.

Weitere Anbieter im Landgebiet

Bei der Gärtnerei Martens (Vorderdeich 25) können Blumen telefonisch (040/723 13 37) oder per ­E-Mail (mail.gaertner.martens@web.de) bestellt werden. Die Pflanzen können kontaktlos an der Gärtnerei abgeholt werden. Ein kostenloser Lieferdienst für Lohbrügge, Bergedorf und die Vier- und Marschlande ist ab 25 Euro möglich. Geöffnet ist Heiligabend und Silvester von 8 bis 12 Uhr. An den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr ist geschlossen.

Beim Vierländer Gartenbaubetrieb Bornhöft (Kirchwerder Landweg 194) können Bestellungen für Sträuße oder Töpfe telefonisch abgegeben werden. Eine kontaktlose Abholung – auch an den Weihnachtsfeiertagen – ist bei der Gärtnerei möglich. Telefon: 0177/62 60 787.

Der Pflanzenhandel Nina Johannsen bietet Sträuße, Gestecke oder Trauerfloristik im Außer-Haus-Verkauf an. Bestellungen sind telefonisch möglich, eine Lieferung – am 24. Dezember bis mittags – erfolgt nach Absprache. Vierländer Blumendiele (Heinrich-Stubbe-Weg 13-15), Telefon: 040/723 20 26; Zollenspieker Blumendiele (Süderquerweg 95): 040/71 67 05 77.