Bauarbeiten

Vier- und Marschlanden: Straßensanierungen im Zeitplan

Die Schlaglöcher im Curslacker Neuen Deich werden ab Montag verschwinden. Der Straßenabschnitt von A25 bis zur Schiefen Brücke wird saniert.

Die Schlaglöcher im Curslacker Neuen Deich werden ab Montag verschwinden. Der Straßenabschnitt von A25 bis zur Schiefen Brücke wird saniert.

Foto: Thomas Heyen

Sanierungsmarathon in den Vier- und Marschlande geht weiter: Ab Montag sind Curslacker Neuer Deich und Kiebitzdeich gesperrt.

Bergedorf. Der Sanierungsmarathon auf den Straßen der Vier- und Marschlande ist in vollem Gange: Bis Ende des Jahres werden insgesamt sieben Straßen asphaltiert (wir berichteten). „Alles läuft im Zeitplan“, vermeldete Tiefbauchef Lars Rosinski im Regionalausschuss.

Die Asphaltierungsarbeiten auf dem Ochsenwerder Elbdeich sind bereits abgeschlossen. Einbauten und Seitenräume werden noch nachgearbeitet. Die Straße bleibt für die Restarbeiten noch voraussichtlich bis zum 23. Oktober gesperrt. Busse können aber bereits wieder ab Montag, 19. Oktober, durchfahren, so Lars Rosinski.

Einige Straßensanierungen in den Vier- und Marschlanden im Endspurt

Die Arbeiten auf dem Hofschläger Deich und Hofschläger Weg sowie auf der Ochsenwerder Landstraße sind im Endspurt. Der Abschnitt der Ochsenwerder Landstraße zwischen Elversweg und Hofschläger Weg hat nun am Ende der Woche neuen Asphalt bekommen. Restarbeiten sind noch bis zum 6. November geplant. Die beiden Straßenzüge sollen aber Sonntag, 18. Oktober, wieder freigegeben sein.

Am Montag, 19. Oktober, geht es dann auf zwei Straßenabschnitten in den Vierlanden weiter: Der Curslacker Neuer Deich wird von der Autobahnabfahrt 25 bis zur Schiefen Brücke voll gesperrt. Die Umleitung führt über Curslacker Neuer Deich (nördlich der Autobahn), Sander Damm, Weidenbaumsweg, Randersweide, Schleusendamm und Neuengammer Hausdeich. Die Vollsperrung ist laut Verkehrsmeldung der Polizei bis voraussichtlich 13. November geplant. Der Zufahrts- und Abfahrtsbereich der A 25 bleibt frei.

Lesen Sie auch:

Der Kiebitzdeich wird im Bereich zwischen Heinrich-Stubbe-Weg und Jean-Dolidier-Weg laut Polizei voraussichtlich bis 20. November voll gesperrt. Eine Ausweichmöglichkeit besteht über den Neuengammer Heerweg, den Kirchwerder Mühlendamm, Kirchwerder Hausdeich und den Heinrich-Stubbe-Weg.