Freizeit

Politik will Dove-Elbe als Ausflugsort weiter stärken

Auf dieser Höhe könnte laut Koalitionsantrag von FDP, SPD und Grünen an der Dove-Elbe eine Badebucht entstehen.

Auf dieser Höhe könnte laut Koalitionsantrag von FDP, SPD und Grünen an der Dove-Elbe eine Badebucht entstehen.

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Mehrere Anträge für die Bezirksversammlung: Gebiet soll für Badende und Erholungssuchende attraktiver gestaltet werden.

Allermöhe. Die Dove-Elbe und der Eichbaumpark sind ein beliebtes Ausflugsziel – ob bei Einheimischen oder Gästen. Doch der diesjährige Sommer mit langer Hitzeperiode und coronabedingtem Heimaturlaub brachte die Grünanlage und auch die anliegenden Straßen durch den Besucheransturm oftmals an die Belastungsgrenze. Bezirksamt und Polizei haben daher bereits in der jüngsten Sitzung des Regionalausschusses angekündigt, bis zum nächsten Jahr ein Verkehrskonzept auszuarbeiten.

Und auch die Lokalpolitik nimmt das Gebiet nun in den Fokus: Gleich drei Anträge in der Bezirksversammlung, die heute Abend von 18 Uhr an tagt und per Live-Stream übertragen wird, beschäftigen sich mit der Dove-Elbe und seiner Umgebung.

Wird es eine Badebucht geben?

Die Koalition aus FDP, SPD und Grünen möchte das Gebiet für Badende attraktiver gestalten. So wird das Bezirksamt gebeten zu prüfen, ob eine Badebucht realisiert werden kann. Diese könnte etwa auf Höhe der Wutzrock-Festwiese entstehen, wo bislang die Uferböschung mit Steinschüttungen befestigt ist und recht steil zum Wasser hin abfällt.

Ebenso soll das Bezirksamt in Gespräche mit den Ruderern treten, ob die vier westlich vom Regattazentrum gelegenen Stege, die nur bei Regatten zum Einsatz kommen, weiterhin für die Öffentlichkeit genutzt werden können. Der Landesruderverband hat angekündigt, die Stege am Regattazentrum einzuzäunen, damit sie nicht von Badenden blockiert und somit unzugänglich für die Wassersportler sind.

Umfangreiches Freizeit- und Verkehrskonzept für Eichbaumpark

Um den Andrang von Besuchern und Autos in geordnete Bahnen zu lenken und die Aufenthaltsqualität zu steigern, sieht die CDU ein umfangreiches Freizeit- und Verkehrskonzept für den Eichbaumpark vor. Dazu würde sowohl eine deutlichere Trennung von Fahrwasser und Schwimmbereich auf der Dove-Elbe gehören, als auch eine räumliche Verlagerung der Radwege, damit Zweiräder und Fußgänger sich nicht in die Quere kommen. Ebenso soll geprüft werden, ob ein Stellplatz für Wohnmobile, ein Boule-Platz, eine Minigolf-Anlage oder Tretboot-Vermietung umgesetzt werden könnten. Um die Straßen zu entlasten, sehen die Christdemokraten den Einsatz von Shuttle-Bussen, Fahrradabstellplätze und auch eine StadtRad-Station vor.

Gerade in Sachen Verkehr und Parken möchten die Christdemokraten auch weitere Badegewässer wie den Hohendeicher See, See Hinterm Horn und Boberger See in die Betrachtung miteinbeziehen und haben dazu einen weiteren Antrag eingereicht.

Der Livestream zur BV ist zu finden im Internet unter hamburg.de/bergedorf.