Spendenprojekt

Vogelhäuschen aus Kirchwerder für den guten Zweck

Hans-Heinrich Ziburt ist zum Experten für Vogelhäuschen geworden. Jedes Häuschen ist handgefertigt und mit Holzschindeln versehen. Sie werden mit Leinöl eingepinselt, um ihnen einen „güldenen Glanz“ zu geben, verrät der 69 Jahre alte Bastler vom Süderquerweg.

Hans-Heinrich Ziburt ist zum Experten für Vogelhäuschen geworden. Jedes Häuschen ist handgefertigt und mit Holzschindeln versehen. Sie werden mit Leinöl eingepinselt, um ihnen einen „güldenen Glanz“ zu geben, verrät der 69 Jahre alte Bastler vom Süderquerweg.

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Hans-Heinrich Ziburt aus Kirchwerder bastelt Vogelhäuschen. Der Erlös aus dem Verkauf geht ans Kinderhospiz Sternenbrücke.

Kirchwerder. Es vergeht kaum ein Tag, an dem Hans-Heinrich Ziburt nicht in seiner Werkstatt sägt, hämmert und pinselt. „Dann bin ich auch schon mal bis zu neun Stunden beschäftigt“, berichtet der 69-Jährige. Dabei war er früher gar kein Bastler. Doch mit dem Eintritt in den Ruhestand vor drei Jahren ging für den ehemaligen Betreiber eines Blumengroßhandels auf dem Krauel auch die Langeweile einher: „Und die kann ganz schön quälend sein“, sagt Hans-Heinrich Ziburt mit einem Augenzwinkern.

Im vergangenen Jahr kamen 4600 Euro zusammen

Und so kam er irgendwie zum Vogelhäuschen: „Warum es genau das wurde, weiß ich selbst nicht mehr“, sagt der 69-Jährige. Aber die ersten Eigenkreationen, die er als Geschenk an Freunde oder Verwandte übergab, fanden direkt großen Anklang. Und auch er selbst freut sich, wenn vor allem die kleinen gefiederten Besucher wie Meisen oder Spatzen im hölzernen Futterplatz hinter seinem Haus am Süderquerweg 315 Rast machen.

Also ging er in „Serienproduktion“: Gut 50 Häuschen stellte er im vergangenen Jahr fertig. Durch den Verkauf auf Adventsausstellungen oder direkt ab seinem Hinterhof kamen 4600 Euro zusammen. Die spendete er dem Kinderhospiz Sternenbrücke, „weil ich einfach toll finde, was dort geleistet wird“, sagt Hans-Heinrich Ziburt.

Das kleinste Häuschen ist neu im Sortiment

Und auch in diesem Jahr würde er zu Weihnachten gern wieder eine höhere Summe bei der Sternenbrücke vorbeibringen. Dafür ist der 69-Jährige etwa seit Juni wieder fleißig in die Vogelhäuschen-Bastelei eingestiegen. Neu im Sortiment ist dieses Jahr eine dritte Größe, die mit 30 mal 40 Zentimetern kleiner ist, als die anderen beiden Größen. Dieser Wunsch sei im vergangenen Jahr mehrfach von Interessenten geäußert worden, berichtet Hans-Heinrich Ziburt. Weiterhin gibt es auch die Häuschen mit den Maßen 34 mal 53 Zentimer sowie 40 mal 60 Zentimer. Zu haben sind sie für 40, 60 sowie 100 Euro. Der Erlös kommt wieder dem Kinderhospiz zugute.

Interessenten können in seiner Werkstatt vorbeikommen

Unterstützung bekommt Hans-Heinrich Ziburt von Schwägerin Gerda Buck, die jedes Häuschen mit einem Vogelmotiv verziert. Nachbar Heinz-Herbert Steffen sägt wiederum kleine Vögel aus, die den Giebel zieren, vom befreundeten Tischlermeister Julius Bendschneider gibt es Holz geschenkt oder zum Freundschaftspreis.

Mit seinen Häuschen wird Hans-Heinrich Ziburt am 4. Oktober, 10 bis 14 Uhr, beim Herbst-Pflanzenmarkt im Oberstadttreff (Dialogweg 1, Geesthacht) dabei sein. Aber auch auf seinem Hof ist Hans-Heinrich Ziburt bereit, Interessenten zu empfangen: „Einfach vorher kurz durchrufen“, sagt er.

Telefon: 040/79 32 76 96.