Kontrolle

Zivilpolizisten stoppen Raser in Neuengamme

Am Dienstag hat die Polizei drei Fahrzeuge mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Neuengamme gestoppt (Symbolfoto).

Am Dienstag hat die Polizei drei Fahrzeuge mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Neuengamme gestoppt (Symbolfoto).

Foto: Frank May / picture alliance / Frank May

Zwei Biker fuhren mehr als 100 km/h anstatt der erlaubten 50 km/h. Nun droht ein Fahrverbot. Ein Pkw-Fahrer bekam eine Strafanzeige.

Neuengamme. Zivilpolizisten stoppten am Dienstag drei Fahrzeuge, die mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Neuengamme unterwegs waren: Zwei Motorradfahrer (41, 49) überholten gegen 15.30 Uhr das Messfahrzeug, fuhren dann mehr als 100 km/h – anstatt der erlaubten 50 km/h. Die beiden Männer erwartet jeweils ein zweimonatiges Fahrverbot, ein Bußgeld in Höhe von 560 Euro sowie zwei Punkte in Flensburg. Auf dem Heinrich-Stubbe-Weg raste gut eine halbe Stunde später ein 31-Jähriger mit einem VW Passat in Richtung Bergedorf. Kurz vor einer Rechtskurve überholte der 31-Jährige mit einem gewagten Manöver ein anderes Fahrzeug – und danach mit noch höherem Tempo vier weitere Autos. Der Passat fuhr durchschnittlich 133 km/h, erlaubt waren 50 km/h. Gegen den Fahrer wurde daraufhin eine Strafanzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und des „verbotenen Kraftfahrzeugrennens als Alleinfahrer“ gestellt.

( hy )