Ochsenwerder

Plötzlich zwei Jahre lang auf dem Schützenthron

| Lesedauer: 3 Minuten
Lena Diekmann
OSG-König und sein erfolgreicher Schützennachwuchs: Enrico Müller mit Ehefrau Franziska und ihren Kindern Lena (von links) mit Tom, Finja (vorne) und Hanna.

OSG-König und sein erfolgreicher Schützennachwuchs: Enrico Müller mit Ehefrau Franziska und ihren Kindern Lena (von links) mit Tom, Finja (vorne) und Hanna.

Foto: Lena Diekmann / BGZ/Diekmann

Schützenfest fällt wegen Corona-Pandemie aus: Enrico Müller und Sabrina Schenk behalten ihre Titel deshalb ein weiteres Jahr.

Ochsenwerder. Eine majestätische Bildergalerie schmückt die Wand im Eingangsbereich zum Schützenhaus der Ochsenwerder Schützengesellschaft (OSG). Porträts der Könige vergangener Jahrzehnte sind dort abgebildet. Beim genauen Hinsehen können einige Herren mehrfach entdeckt werden. Sie haben es gleich mehrmals auf den Thron der OSG geschafft. Doch nie hat ein König in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die Königswürde inne gehabt. Bis jetzt.

Denn Enrico Müller, der im vergangen Jahr mit einer „tadellosen 10“ auf dem Thron der OSG landete, wird noch bis 2021 dort bleiben. Denn aufgrund der Corona-Situation kann die OSG ihr Schützenfest in diesem Jahr nicht wie gewohnt feiern. Und so könnte Enrico Müller der erste König sein, dessen Bild gleich zwei Mal nebeneinander in der Majestäten-Galerie hängt.

Erinnerung auf der Haut

Auch für Damenkönigin Sabrina Schenk gibt es ein Erinnerungsbild. Das trägt die 40-Jährige bereits auf ihrer Haut. Mit ihrem Ehemann Björn Schenk hatte sie im vergangenen Jahr vor Abgabe des Königsschusses eine Wette abgeschlossen: Sollte es klappen mit dem Titel, würde er ihr ein Tattoo spendieren. Das wurde gleich zwei Wochen nach Amtseintritt eingelöst.

„Wettschulden sind Ehrenschulden und müssen gleich beglichen werden“, sagt Sabrina Schenk. Eine Krone mit Sternen ziert seitdem den rechten Unterarm der 40-Jährigen, die bei Ines Hairstylisten arbeitet. Auch wenn die Amtsgeschäfte im Frühjahr abrupt pausieren mussten, hat Sabrina Schenk die Zeit als Titelträgerin sehr genossen: „Eine Königin zu sein ist ein Genuss. Man muss aber lernen, im Mittelpunkt zu stehen“, sagt sie.

Schützenfest der Höhepunkt

Eigentlich war der Höhepunkt des Königsjahres – das traditionelle Volks- und Schützenfest der Ochsenwerder Schützengesellschaft – für August geplant. Immer am dritten Wochenende wird am Eichholzfelder Deich kräftig gefeiert. Und das soll im kommenden Jahr auch wieder passieren. „Ich freue mich darauf die Zeit nachzuholen, die man derzeit leider ausfallen lassen muss“, sagt Sabrina Schenk. Und auch Enrico Müller freut sich schon jetzt auf das Fest in 2021: „Das Königsfrühstück und das eigene Schützenfest ist doch schließlich der Höhepunkt des Königsjahres“, sagt der 41-Jährige.

Die schwere Königskette noch ein weiteres Jahr zu tragen ist für ihn keine Last.
Schon mehrmals hatte es der Maler in den vergangenen Jahren versucht, auf dem Thron zu landen und war immer knapp gescheitert. Auch die beiden Töchter Hanna (12) und Lena (15) brachten bereits Titel nach Hause an den Spadenländer Elbdeich: Hanna wurde 2018 Schülerkönigin der OSG, Lena ist amtierende Kreisjugendkönigin vom Schützenkreis Sachsenwald. Auch Tochter Finja (8) und Söhnchen Tom (1) werden sicherlich einmal in ihre Fußstapfen treten.

Keine Frage, dass auch die beiden Söhne (10 und 13) von Sabrina und Björn Schenk längst zur OSG gehören. Denn die Schützen sind für sie längst eine Familie geworden: „Es ist einfach der beste Verein“, sagt sie.