Trans-America-Trail

Neuengammer fährt 12.000 Kilometer quer durch die USA

| Lesedauer: 4 Minuten
Lena Diekmann
Tom Zündel mit der Yamaha XT 500 auf dem Marshall-Pass. Wenn der 51-Jährige nicht gerade quer durch die USA fährt, lebt er mit seiner Familie in Neuengamme.

Tom Zündel mit der Yamaha XT 500 auf dem Marshall-Pass. Wenn der 51-Jährige nicht gerade quer durch die USA fährt, lebt er mit seiner Familie in Neuengamme.

Foto: Tom Zündel

Tom Zündel aus Neuengamme fährt gemeinsam mit einem Freund den Trans-America-Trail. Auf dem Motorrad und überwiegend offroad.

Neuengamme.  Von der Ost- zur Westküste der USA sind es etwa­ 12.000 Kilometer. Zum Vergleich: Man müsste gut 17 Mal zwischen Hamburg und München hin- und herfahren, um die Distanz ebenso auf dem Kilometerzähler zu haben. Doch Tom Zündel aus Neuengamme wollte dafür viel lieber in die Vereinigten Staaten. Und zwar am Lenker seiner Yamaha XT 500.

Im Sommer 2019 hat er sich diesen Traum erfüllt. Gemeinsam mit seinem Freund Peter Alt aus der Schweiz ist er in 26 Tagen mit dem Motorrad den Trans-America-Trail gefahren – einmal quer von Küste zu Küste durch die USA. Das Besondere: Der größte Teil der Strecke ist offroad.

XT 500 hat eine weltweite Anhängerszene

Reisen und Motorräder sind schon seit Jahrzehnten die große Leidenschaft von Tom Zündel, der mit Frau Sandra und zwei Söhnen am Neuengammer Hausdeich lebt. Rund um die geländegängige Enduro XT 500 gibt es eine weltweite Anhänger­szene. Und bei einem dieser Treffen lernte der Werbekaufmann, der in einer Druckerei in Bergedorf tätig ist, Peter Alt (61), einen ehemaligen Luftwaffenoffizier aus der Schweiz kennen. Und als dem in Kalifornien zwei XT 500-Wracks angeboten wurden, entstand die Idee des Hamburgers und des Schweizers, gemeinsam auf Reisen zu gehen.

Eine zweijährige Vorbereitungszeit folgte, und in zwei Urlauben in 2018 und 2019 wurde in Kalifornien an den Maschinen geschraubt, bevor ein Transportunternehmen die beiden Motorräder an die Ostküste brachte, wo die Reise im Juli 2019 starten konnte.

Dokumentation über das Abenteuer in Amerika

Zu sehen ist das Abenteuer der beiden Männer nun in einer Dokumentation, die auf Youtube abgerufen werden kann. Am morgigen Sonntag, 18 Uhr, erscheint der letzte Serienteil­. „Doch es gibt noch viel mehr Bildmaterial“, verrät Thorsten Neumann.

Den Filmproduzenten aus Neuengamme verbindet eine langjährige Freundschaft mit Tom Zündel. Und so wurde er auch gleich hellhörig, als er von der Tour der beiden Männer erfuhr. Er stattete die beiden mit Kameras und einer Drohne aus, und so ließen sie während der Fahrt auf den Helmen befestigte Action­kameras mitlaufen. Das mitgebrachte Material verarbeitete Thorsten Neumann zu einer fünfteiligen Dokumentation. So kann der Zuschauer die beiden Männer hautnah auf der Tour begleiten: „Es sind Bilder zum Träumen“, sagt Thorsten Neumann.

Leichte Walstrecken bis zu meterhohen Schneeverwehungen in den Rocky Mountains

Ob leichte Pisten durch „wunderschöne Wälder“, gerade Straßen durch weite Ebenen­ bis hin zu gerölligen Bergpässen durch die Rocky Mountains: „Die Strecken und die Ausblicke sind der Hammer“, schwärmt Tom Zündel am 16 Tag der Reise. Doch sie haben es auch in sich: „Die Strecke ist anspruchsvoll, kann man nicht anders sagen. Immer wieder steile Kehren, und wenn dir dann einer entgegenkommt, dann ist das ne mittelschwere Katastrophe“, berichtet der Neuengammer, dazu müssen noch Wasserläufe durchwunden und steile Anstiege gemeistert werden.

Und so bringen die Geländestrecken vor allem Peter Alt auch schon mal an seine körperlichen Grenzen, zumal er etwa sieben Monate vor dem Start noch einen Herzinfarkt erlitten hatte. Ohne der Dokumentation zu viel vorweg zu nehmen, darf so viel verraten sein: Die Männer sind ans Ziel gekommen.

Als nächstes will der Sohnemann auf Motorradtour gehen

Die XT 500 von Tom Zündel parkt nun in Kalifornien und wartet auf ihren nächsten Einsatz. Sein volljähriger Sohn möchte ebenfalls die USA und Kanada bereisen, und so ist der Plan, dass Vater und Sohn 2021 in die USA fliegen, die XT gemeinsam auffrischen. Und während der Vater nach Hause fliegt, will der Sohn einige Monate durch Nordamerika touren.