Musiktheater

Manege frei für den Zirkus Sternenstaub

| Lesedauer: 2 Minuten
Zum Zirkus Sternenstaub gehört eine bunte Schar wie Raubkatze Maja und Clown Nele. Da darf mit den Torten auch schon mal geworfen werden.

Zum Zirkus Sternenstaub gehört eine bunte Schar wie Raubkatze Maja und Clown Nele. Da darf mit den Torten auch schon mal geworfen werden.

Foto: Diekmann

Curslack. Zu einem Abend voll Fantasie öffnet sich am 31. August das erste Mal der Vorhang. Dann feiert der Zirkus Sternenstaub Premiere.

Zu einem bunten Abend voll Fantasie öffnet sich in gut einer Woche das erste Mal der Vorhang. Dann feiert der Zirkus Sternenstaub Premiere – ein Stück von Kindern für Kinder. Denn das Musiktheater haben die „Sonnenstimmen“, Kinderchor unter der Leitung von Juliane Brachvogel, und Sonja „Schwessi“ Schwabe gemeinsam entwickelt.

Gedanken der Kinder zum Thema Zirkus

Die Popsängerin aus Vierlanden, die als Songwriterin vor allem mit Udo Lindenberg zusammengearbeitet hat, fragte die Kinder Ende vergangenen Jahres, was sie mit dem Zirkus verbinden. „Dann haben wir ganz gespannt dem Diskurs gelauscht und aus dem Stoff eine Geschichte entwickelt“, erzählt „Schwessi“. Vor allem der Umgang mit Tieren, habe die Kinder stark beschäftigt. Sie sollen ein Freund sein, aber darf man sie dann einsperren? Oder dressieren? Oder macht genau das eine Freundschaft aus, auf diese Weise miteinander kommunizieren zu können? „Es war echt spannend hinzuhören. So manches Thema der Kinder konnte man exakt auf aktuelle gesellschaftspolitische Themen übertragen“, sagt „Schwessi“.

Lilly greift nach den Sternen

Letztlich ist ein Stück entstanden, das die Geschichte der kleinen Lilly erzählt. In dem ganzen bunten Zirkus gehört sie nirgends so wirklich dazu. Weder Artisten, Clowns noch Dompteure wollen das Mädchen in ihren Reihen aufnehmen. Doch dann entdeckt sie ihre Talente, greift nach den Sternen – wodurch auch der Titel „Zirkus Sternenstaub“ entstanden ist.

Erzählerin führt durch die Geschichte

35 Mädchen und Jungen im Alter von fünf bis 16 Jahren werden auf der Bühne stehen, sich in dem knapp einstündigen Stück in wilde Tiere und freche Clowns verwandeln – und auch mal mit (Plastik-)Torten schmeißen. „Schwessi“ erzählt die Geschichte und die „Sonnenstimmen“ singen die passend dazu geschriebenen Lieder.

Vereinsgründung für das Musiktheater

Mit dem Musiktheater beschreitet Chorleiterin Juliane Brachvogel neue Wege mit ihren „Sonnenstimmen“, meistert von Gesangstraining bis Bühnenbild und Organisation alles allein. Bald soll der Zweig noch weiter ausgebaut werden, die Aufführung in Curslack gleichzeitig Gründungsfeier des Vereins „Sonnenstimmen. Musiktheater für Kinder und Jugendliche“ sein.