Neuengammer Hausdeich

Nach neun Jahren: Grüne setzen Tempo 30 durch

| Lesedauer: 2 Minuten
Thomas Heyen
Auf dem Neuengammer Hausdeich im Bereich des Stegelviertels soll das Tempo auf 30 reduziert werden.

Auf dem Neuengammer Hausdeich im Bereich des Stegelviertels soll das Tempo auf 30 reduziert werden.

Foto: Frank Rumpenhorst / picture alliance / dpa

Neuengamme. Streckenweise soll langsamer gefahren werden: Behörden geben grünes Licht. CDU fordert: „Gleichbehandlung fürs Landgebiet“.

Neuengamme.  Die Politiker im Regionalausschuss haben einem Antrag der Grünen mit knapper Mehrheit zugestimmt: Der Bezirksamtsleiter wird aufgefordert, auf dem Neuengammer Hausdeich zwischen Odemanns Heck und Heinrich-Stubbe-Weg die Geschwindigkeit auf Tempo 30 zu begrenzen. Die CDU trug diese Entscheidung nicht mit.

Jörg Froh (CDU) vermochte nicht zu erkennen, warum ausgerechnet in dem Bereich das Tempo gedrosselt werden soll und forderte eine „Gleichbehandlung fürs Landgebiet“. Auch sein Parteikollege Bernd Capeletti verwies auf zahlreiche andere Straßen, auf denen Tempo 30 herrschen sollte, die Autos aber 50 fahren dürfen – etwa auf dem Curslacker Deich oder auf dem Kirchwerder Landweg. „Wenn wir nun auf dem Neuengammer Hausdeich Tempo 30 fordern, gleitet uns das aus den Händen“, sagte er. „Dann werden zig Bürger Eingaben machen.“

Knapp 300 Unterschriften gesammelt

Ernst Heilmann (Die Linke) konnte dieses Argument nicht nachvollziehen: „Ja, auf vielen Deichstraßen ist die Situation schlimm, aber das ist doch umso mehr Grund, mit Temporeduzierungen anzufangen und die weiteren Straßen zu prüfen.“ So sieht es auch Rolf Wobbe von den Grünen, der „den Antrag seit 2009 bereits mehrfach gestellt“ hat. Damals hatte sich eine Bürgerinitiative gegründet, die 2011 knapp 300 Unterschriften für eine Tempo-Reduzierung sammelte.

Früher „nur ein müdes Lächeln geerntet“

Die Innen- und die Wirtschaftsbehörde hätten für die Temporeduzierung bereits grünes Licht gegeben, verriet Wobbe im Ausschuss. Genau dort hätten seine bisherigen Anträge allerdings „nur ein müdes Lächeln geerntet“. Viel mehr bekam Peter Gabriel (SPD) auch diesmal nicht zustande: „Durch Tempo 30 wird sich nichts ändern.“ Dass die SPD trotzdem dem Antrag zustimmte, dürfte einer Vereinbarung mit den Grünen mit Blick auf die Wiederwahl des Bezirksamtsleiters Arne Dornquast (SPD) geschuldet sein.

Anwohner wollen ein Fest feiern

Die Zustimmung des Ausschusses wollen die Anwohner von dem Abschnitt des Neuengammer Hausdeichs mit einem Fest würdigen, berichtet der Grünen-Politiker. Wann gefeiert werden soll, ist noch unklar.