Kirchwerder

700 Besucher beim „Mühlentag“

Galerie-Holländer in Kirchwerder war für Jung und Alt das Ausflugsziel

Kirchwerder.  „Das Wetter war für den ,Mühlentag’ ideal – nicht schlecht, aber auch nicht zu schön“, sagt Axel Strunge (47), Vorsitzender des Vereins Riepenburger Mühle. Die Besucherzahlen geben ihm recht: Etwa 700 Menschen, Jung und Alt, kamen gestern an den Kirchwerder Mühlendamm 75 a. Am „Deutschen Mühlentag“, traditionell am Pfingstmontag, ließen sie sich durch den 1318 erstmals urkundlich erwähnten Galerie-Holländer führen, genossen sie Riepen-Burger, Minestrone, Kaffee und Schmalzbrot.

Die „Mühlenbrote“ aus Getreide, das in dem Galerie-Holländer zu Mehl gemahlen und von Bäcker Heinz gebacken wurde, waren schon mittags ausverkauft. „Auch die nativen Öle aus eigener Herstellung sind sehr gefragt“, sagt Roswitha Strunge. Die Ehefrau des Vereinschefs stand im neuen, im Erdgeschoss eingerichteten Laden hinter dem Verkaufstresen. Das kleine Ladengeschäft hatte zum Mühlentag erstmals geöffnet. Die elf Ehrenamtlichen vom Mühlenverein haben ihn selbst gezimmert.

Der Laden hat immer dienstags und donnerstags von 14 bis 18 Uhr und an jedem ersten und dritten Sonntag im Monat (13 bis 17 Uhr) geöffnet. Dann werden von den Mühlen-Freunden um Strunge auch Fragen beantwort oder (mindestens 20 Personen) einstündige Führungen angeboten. Kosten: 2,50 Euro pro Person. Internet: www.riepen burger-muehle.com.

( hy )