Neuengamme. Das erste 150 Meter hohe Windrad im Bezirk wird derzeit in Neuengamme aufgebaut. Die Bergedorfer Firma Net OHG investiert in den Windriesen rund drei Millionen Euro.

Die Montage des ersten „Windriesen“ in den Vier- und Marschlanden gestaltet sich äußerst schwierig. Bei Regen und starkem Wind – in Kranhöhe von 118 Metern herrschten gestern Windstärken von mehr als zehn Metern pro Sekunde (Windstärke 5) – können die vier massiven Mast-Elemente des insgesamt 150 Meter hohen Windrades nur schwierig aufgestellt werden.