Windkraft

Bürgerinitiativen gründen eine Klägergemeinschaft

Altengamme (wi). Die Mitglieder der Bürgerinitiativen (BI) Windkraft aus Altengamme und Neuengamme lassen sich nicht unterkriegen.

Trotz der ablehnenden Haltung von SPD und Linken gegenüber einem geordneten Mediationsverfahren, kämpfen sie weiter. Dieses hätte die Chance geboten, im Streit um 27 neue, bis zu 180 Meter hohe Windkraftanlagen einen Kompromiss zu finden.

So erörterten die BI-Mitglieder während ihrer jüngsten Sitzung - gemeinsam mit ihren Gästen aus der Eschenhofsiedlung, aus Francop und von der BI Ochsenwerder - die neue Situation. Zudem fassten sie eine Reihe von Beschlüssen. Dazu gehört an erster Stelle, dass sie eine Klägergemeinschaft gründeten und ein Konto einrichten wollen, auf dem das erforderliche Geld gesammelt wird.

"Für eine Klage gegen die Änderung des Flächennutzungsplans und des Landschaftsprogramms läuft bereits ein juristisches Prüfungsverfahren", sagt Sprecher Willy Timmann. "Zum nächsten Treffen wird ein Rechtsanwalt für Informationen, Fristwahrungen und die konkreten Schritte hinzugezogen." Zudem beschlossen die BIs eine Kooperation mit der Klägergemeinschaft Francop.