Ochsenwerder

Kurzer Weg - langes Warten

| Lesedauer: 2 Minuten

Schulbus gestrichen: Eltern kritisieren Einschränkung

Mit dem Start der Ganztagsschule haben sich in Ochsenwerder die Schul- und Buszeiten geändert. Der bisherige Bus, der zur zweiten Stunde ankam, fällt aus. Das bringt Verdruss. Denn einige Vorschüler und Erstklässler sind jetzt schon eine knappe Stunde früher in der Schule als sie müssten.

"Alle Kinder aus Ochsenwerder müssen jetzt den Bus zu ersten Stunde nehmen, müssen teilweise schon um 7 Uhr los und sind um 7.38 Uhr in der Schule", erklärt Julie Disha, deren Sohn die erste Klasse besucht. Das ärgert nicht nur sie, sondern auch viele Nachbarn. Für Mutter Merle Klühn ist der Schulbus mittlerweile kaum noch eine Alternative für ihr Kind. Sie wohnt nur etwa zehn Autominuten entfernt von der Schule. Doch durch die neuen Zeiten muss ihr Sohn sich schon eineinhalb Stunden vor dem eigentlichen Schulbeginn auf den Weg machen.

Die Kritik: Die Kinder sind unnötig lange in der Schule. Die Schule muss Extra-Lehrerstunden investieren für die Betreuung bis 8 Uhr. Der Bus der Linie 422 ist nun viel voller, weil kein zweiter mehr fährt. Zum Erstaunen der Eltern setzt dieser jetzt nämlich schon an der Wulffsbrücke aus, fährt die Runde bis zur Schule nicht mehr zu Ende, so wie vor den Sommerferien. Eine Folge: Viele Eltern fahren ihre Kinder nun lieber mit dem Auto zur Schule. Das sorgt für noch mehr Chaos in der Buskehre als ohnehin schon.

Julie Disha versuchte beim HVV, der die VHH mit den Fahrten beauftragt, Informationen zu bekommen, wartete allerdings wochenlang vergeblich und wurde schließlich vertröstet: Der Sachbearbeiter sei krank. Die Schulleitung konnte in Gesprächen mit dem HVV immerhin erreichen, dass nach den Herbstferien in Moorfleet ein zweiter Bus der Linie 220 von der Feuerwehr bis zur Schule Ochsenwerder eingesetzt wird. VHH-Sprecher Martin Beckmann hofft, dass es auch für die Schüler aus Ochsenwerder eine bedarfsgerechte Lösung geben kann. Ein Gedankenspiel ist: Würde die allgemeine 8-Uhr-Anfangszeit von Schulen flexibler gestaltet, wäre eine Optimierung von Fahrten denkbar, die dazu genutzt werden könnte, auch die Ochsenwerder Schüler zeitnaher zur Schule zu bringen.

( (ten). )