Unglück

Motoryacht "Carpe Diem" sitzt auf Stack fest

Foto: Christoph Leimig

Kirchwerder/Laßrönne. Auf der Elbe ist in Höhe Kirchwerder/Laßrönne eine etwa zehn Meter lange Motoryacht auf ein Stack gelaufen. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Kräften im Einsatz.

„Carpe Diem“, nutze den Tag, hat der Eigner seine Motoryacht getauft. Bei einer Fahrt elbaufwärts setzte der Schiffsführer am Mittwochvormittag die etwa zehn Meter lange, stählerne Yacht in Höhe Kraueler Hauptdeich 32 am niedersächsischen Ufer auf ein Stack.

Die Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an, darunter die Freiwilligen Wehren Krauel und Neuengamme. Auch ein Löschboot aus Harburg, ein Boot der Wasserschutzpolizei und die DLRG waren im Einsatz.

Die Retter sicherten das bei ablaufendem Wasser immer schräger liegende Boot mit Bandschlingen und Greifzügen, brachten zudem eine Ölsperre aus. Es soll versucht werden, die Motoryacht bei Hochwasser am späten Abend wieder freizubekommen.

Die aus drei Personen bestehende Besatzung blieb bei der Havarie unverletzt.

( bgz )