Messe für Brautleute

Hochzeitsideen klassisch bis modern

| Lesedauer: 2 Minuten
Wiebke Schwirten

Zollenspieker. Zum zehnten Mal ging gestern die Hochzeitsmesse im Zollenspieker Fährhaus über die Bühne. Von Gunther Niemann in angenehmer Routine organisiert, bot sie mit 25 Ausstellern ein frisches Angebot schönster Ideen für eine Traumhochzeit.

Schon vor dem Haupteingang öffnete Björn Kölpin formvollendet die Tür des "Excalibur", einer zehn Meter langen Stretchlimousine. Begeistert nahmen zum Beispiel Julia Lau, ihre Mutter Ilona Lau sowie Olaf Schönfeld in dem acht Plätze bietenden Fonds Platz. Ledersitze, Minibar - "das wär' schon was", sind sich die Geesthachter einig. Der Luxus reicht bis zum integrierten Fernsehgerät - bei der Hochzeitsfahrt allerdings eher Nebensache.

Den schönsten Ausblick, nämlich den in die Natur, bietet da ohnehin Helmut Burmester, der neben einer seiner Kutschen im Foyer des Fährhauses Position bezogen hatte. Ob modern oder traditionell: Eine derart exklusive Hochzeitsfahrt kostet etwa 500 Euro.

Lange nach dieser Fahrt stellt sich eine Frage der Kreativität: Welches Fotoalbum hält die Erinnerung an den großen Tag bleibend fest? Kerstin Overath von "Creative Memories" schwört auf säure- und holzfreie Materialien und "Scrapbooking", eine sehr individuelle Gestaltungsart. Die Neuallermöherin informiert darüber auf Partys ähnlich den legendären Tupper-Partys.

Ob herzförmig und/oder dreistöckig: Bäcker Heinz Hintelmann macht den Tortenwunsch zur Hochzeit wahr. Für die frische Tischdeko sorgt die Vierländer Gärtnerei Bornhöft: "Beliebt sind Blumenbuketts in den Farben Creme, Rose und Rot", weiß Michael Bornhöft. Die Wahl der schönsten Kirche, der richtigen Frisur, der passenden Ringe und der Musik - die Hochzeitsmesse vermittelte ein "Rundum-Sorgenfrei-Paket". Besonderes Augenmerk wurde natürlich auch auf die passende Kleidung gelegt: Bei drei Modenschauen flanierten die Modells des "P&P-Showteams" in Brautmode der Hamburger Firma Haupt über den Laufsteg. die Kleider klassisch weiß oder mit farblichen Akzenten in Rosa oder Rot und immer elegant. Den besonderen Bonbon lieferten Julia Oehlmann und Jürgen Dreekmann: Sie zeigten eine Vierländer Hochzeitstracht, wie sie um1850 getragen wurde. Auffallend schwarz ist dabei das Kleid der Braut, auffallend hoch (50 Zentimeter) ihre Brautkrone aus Seidenblumen und Vogelfedern - und auffallend hübsch waren die beiden anzuschauen, was ihnen viel Applaus einbrachte.