Lotto-Pokal

VfL Lohbrügge triumphiert selbstbewusst am Silberberg

Elvis Nikolic, Sportlicher Leiter des VfL Lohbrügge, macht dem Teamnamen „Wild Boyz“ mit seinen Aussagen alle Ehre.

Elvis Nikolic, Sportlicher Leiter des VfL Lohbrügge, macht dem Teamnamen „Wild Boyz“ mit seinen Aussagen alle Ehre.

Foto: Maurice Herzog

Degener, Jacobs und Bambur treffen zum 3:1-Pokalerfolg. Am 12. August folgt das Ligaduell. VfL-Sportchef Nikolic bläst zur Attacke.

Düneberg.  Im Duell zweier Fußball-Landesligisten hat sich der VfL Lohbrügge am Mittwochabend in der zweiten Runde des Lotto-Pokals beim Düneberger SV mit 3:1 durchgesetzt. „Aufgrund der zweiten Halbzeit, die wir klar dominiert haben, war das auch verdient“, urteilte der Sportliche Leiter des VfL, Elvis Nikolic. Ausgerechnet der Ex-Lohbrügger Mert Akkus hatte die Düneberger am Silberberg in Führung gebracht (26.). Doch nach dem Seitenwechsel drehten Christian Degener (58.), Louis Jacobs (70.) und Benjamin Bambur (73.) die Partie in einen 3:1-Erfolg für die Gäste.

Sportchef Nikolic heizt selbstbewusst die Stimmung an

Bereits am 12. August stehen sich beide Teams in der Landesliga erneut gegenüber. Dann am Binnenfeldredder (19.30 Uhr). „Mich hat gestört, dass die Düneberger sich damit herausgeredet haben, dass ihnen einige Spieler fehlten“, heizt Nikolic schon mal die Stimmung an. „Die sollen nicht rumheulen. Mich hat unser Sieg nicht überrascht. Ich schätze uns schon stärker ein als den DSV. Ich hoffe, sie kommen am 12. August mit voller Kapelle, damit es keine Ausreden gibt. Seitdem Düneberg in die Landesliga aufgestiegen ist, haben wir sie noch immer weggehauen.“

Was in der Tat stimmt: 5:0, 5:0, 5:2, 5:1, 4:1 und nun 3:1 hießen die bisherigen Ergebnisse. Nur einmal entkam der DSV nach 2:0-Führung mit einem 2:2-Unentschieden.

( vg )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport