Sechs Spieler betroffen

Corona-Ausbruch beim Fußball-Oberligisten VfL Lohbrügge

| Lesedauer: 3 Minuten
Hanno Bode
Das Lohbrügger Trainer-Duo Sven Schneppel (l.) und Elvis Nikolic hat eine schwierige Situation zu lösen.

Das Lohbrügger Trainer-Duo Sven Schneppel (l.) und Elvis Nikolic hat eine schwierige Situation zu lösen.

Foto: Hanno Bode

Das Spiel der VfL-Fußballer gegen Hamm United ist abgesagt, das Training für eine Woche ausgesetzt. Doch auch die Jugend ist betroffen.

Lohbrügge. Eigentlich hätte Fußball-Oberligist VfL Lohbrügge am Sonnabend sein Nachholspiel gegen den Hamm United FC austragen sollen. Doch weil die Omikron-Welle das Team des Trainer-Duos Sven Schneppel/Elvis Nikolic mit voller Wucht erfasst hat, wurde die Partie vom Hamburger Fußball-Verband (HFV) abgesetzt. Gleich sechs Akteure haben sich mit der sich rasant ausbreitenden Coronavirus-Variante infiziert. „Und das, obwohl die Spieler alle geimpft sind“, berichtet Schneppel: „Omikron scheint wirklich höchst ansteckend zu sein.“

Kabinen bleiben für Jugendteams verschlossen

Der VfL zog umgehend Konsequenzen: Der Trainingsbetrieb für die Herren-Mannschaften des Vereins wurde bereits am vergangenen Montag für sieben Tage ausgesetzt. Die Lohbrügger Jugend-Teams dürfen zwar weiterhin trainieren. Umziehen und duschen müssen sie sich jedoch zu Hause. Denn die Kabinen am Binnenfeldredder bleiben für sie verschlossen. „Das hat der Verein entschieden, weil anzunehmen ist, dass dort die meisten Ansteckungen passieren“, berichtet Schneppel. Auch beim VfL-Nachwuchs gab es laut dem Coach bereits diverse Corona-Fälle. Besonders bedenklich: „Einige dieser Spieler haben mit Long-Covid-Symptomen zu kämpfen und können nach ihrer Erkrankung bis heute noch nicht wieder trainieren“, berichtet Schneppel.

Nur mit negativem Test geht es zurück auf den Trainingsplatz

Die Oberliga-Mannschaft soll am kommenden Montag wieder das Training aufnehmen. Doch in „Stein gemeißelt“ sei dieser Termin nicht, erklärt der 49-Jährige. Zunächst einmal wolle sich das Trainer-Duo einen Überblick über die Lage verschaffen. Sollten sich keine weiteren Akteure oder Verantwortlichen infiziert haben, würde Lohbrügge wohl die Vorbereitung für das Duell mit dem USC Paloma am 22. Januar aufnehmen. Voraussetzung für die Teilnahme am Training ist allerdings für alle VfL-Spieler ein tagesaktueller negativer Corona-Schnelltest.

Schon beim Aufwärmen klagte ein Spieler über Symptome

Der ist zwar von behördlicher Seite nicht vorgeschrieben, ihn fordern Schneppel und Nikolic jedoch von ihren Kickern, um weitere Infektionen bestmöglich zu vermeiden. Allerdings geben auch die Tests keine hundertprozentige Sicherheit. Denn bereits vor dem Freundschaftsspiel am vergangenen Sonnabend gegen den TSV Buchholz 08 (3:4) hatten sich alle Lohbrügger Fußballer testen lassen. „Aber bereits beim Aufwärmprogramm klagte dann ein Spieler über Symptome und konnte schließlich auch nicht auflaufen. Er gehörte dann zu den drei Spielern, die nach dem Wochenende positiv getestet wurden“, berichtet Schneppel.

Jetzt droht dem VfL ein strammes Nachhol-Programm

Die Zahl der Corona-Fälle beim VfL wuchs damit auf sechs. Der Club schickte Kopien der PCR-Tests der betroffenen Kicker umgehend an den HFV und beantragte die Spielabsetzung. Dieser Bitte kam der Verband nach. Für Lohbrügge ist es bereits die fünfte coronabedingte Spielabsage. Gegen Hamm und Bramfeld fielen jeweils die regulär angesetzten Partien sowie die Nachholspiele aus. Zudem wurde das Duell mit dem WTSV Concordia wegen eines Infektionsfalls abgesetzt. Bei gerade einmal zwölf absolvierten Saisonspielen kommt auf den VfL Lohbrügge in den kommenden Monaten noch ein straffes Programm zu. Im Kampf um den Klassenerhalt könnte das zum Nachteil für das coronageplagte Team werden.

( hbo )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport