SV Curslack-Neuengamme

Spielabsage des Gegners kam drei Stunden vor dem Anpfiff

| Lesedauer: 2 Minuten
Volker Gast
„Spiel wegen Corona bei Hamm abgebrochen“, informierte ein Zettel am SVCN-Eingangstor.

„Spiel wegen Corona bei Hamm abgebrochen“, informierte ein Zettel am SVCN-Eingangstor.

Foto: Volker Koch

Weil sich bei Hamm United ein Spieler mit Corona infiziert hat, konnte die Partie in Curslack nicht angepfiffen werden.

Curslack. Die böse Überraschung kam am Sonnabend um 12 Uhr, gerade mal drei Stunden vor dem Anpfiff. Da erfuhren die Oberliga-Fußballer vom SV Curslack-Neuengamme, dass ihr Heimspiel gegen Hamm United nicht stattfinden würde. „Der Hamburger Fußball-Verband hat entschieden, dass die Begegnung abgesetzt wird, nachdem sich bei Hamm ein Spieler mit Corona infiziert hat“, berichtet SVCN-Manager Oliver Schubert.

Die Vierländer waren gerade im Aufwind

Der betreffende Spieler habe zwar schon seit zwei Wochen nicht mehr mit der Mannschaft trainiert. „Doch am Freitagabend war er dann beim Training und auch in der Mannschaftskabine“, führt Schubert aus. „Am Sonnabend hat er bemerkt, dass er an Corona erkrankt ist.“ Die Spielabsage kam für den SVCN zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Vor Wochenfrist beeindruckte die Elf von Trainer Christian Woike mit der besten Leistung der Saison. Ohne sechs Stammspieler feierten die Vierländer eine rauschende 7:3-Gala gegen Barmbek-Uhlenhorst. Hamm United hingegen hat die letzten drei Spiele alle verloren, ohne ein einziges Tor dabei zu erzielen. Doch zuletzt bewiesen sie beim unglücklichen 0:1 gegen Dassendorf große Moral.

Inspiration für das Spiel gegen Dassendorf geholt

So nimmt Schubert die Aussagen von Hammer Seite dann auch sehr ernst. „Man muss das einfach glauben. Das ist nun mal so“, stellt er klar. „Corona ist halt ein blödes Thema.“ Eine Woche lang hat Hamm United nun Zeit, um den positiven Corona-Test des Spielers beim Hamburger Fußball-Verband vorzulegen. Dann wird die Partie neu angesetzt. Die Curslacker machten am Sonnabend das Beste aus der Situation. Kurzentschlossen besuchten sie das Derby zwischen Lohbrügge und Dassendorf und ließen sich für kommende Aufgaben inspirieren. Am Sonnabend steigt schließlich das große Derby gegen Dassendorf.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport