SV Altengamme

Spieler böse verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz

| Lesedauer: 3 Minuten
Hanno Bode
Fassungslos fasst sich Karim Derouiche an den Kopf, als er auf einer Trage zum Rettungswagen gebracht wird.

Fassungslos fasst sich Karim Derouiche an den Kopf, als er auf einer Trage zum Rettungswagen gebracht wird.

Foto: Bode / bgz/han

Karim Derouiche vom FC Türkiye erleidet beim Spiel gegen den SV Altengamme einen Knöchelbruch. Spielergebnis wird zur Nebensache.

Hamburg. Eigentlich hat Markus Nollau, Stadionsprecher des Fußball-Landesligisten SV Altengamme, immer einen flotten Spruch auf den Lippen. In der Schlussphase des Duells mit dem FC Türkiye war der „Stimme des SVA“ jedoch nicht zum Scherzen zumute. Stattdessen lehnte sich Nollau binnen kurzer Zeit zweimal aus seinem Sprecherhäuschen und forderte Schiedsrichter Gerhard Ludolph (Hoisbütteler SV) auf: „Pfeif ab!“

Die Hausherren hatten sich bei einem 0:4-Rückstand längst aufgegeben. Was aber noch schlimmer wog: Wie bereits vor zwei Wochen in der Partie gegen den ASV Hamburg, als sich ihr Regisseur Jonas Buck einen Schien- und Wadenbeinbruch zuzog, mussten erneut ein Rettungswagen und Rettungshubschrauber zum Sportplatz am Gammer Weg gerufen werden.

SV Altengamme: Rettungshubschrauber landet nach Schlusspfiff auf Rasen

Diesmal verletzte sich zwar kein Altengammer Kicker, die Szenerie war deshalb jedoch nicht weniger bedrückend. Der eingewechselte Gäste-Spieler Karim Derouiche war in der 80. Minute im Rasen hängen geblieben und hatte sich am rechten Fuß verletzt. Seine Schreie („Oh, mein Gott“) ließen die 171 Zuschauer zusammenzucken. Nachdem SVA-Physiotherapeutin Alina Heitmann sowie der ausgewechselte Altengammer Verteidiger Tim Stegmann, der als Rettungssanitäter bei der Feuerwehr arbeitet, Erste Hilfe geleistet hatten und der 22-Jährige zur Bank getragen wurde, traf der Rettungswagen ein. Wenig später landete dann der Rettungshubschrauber mit einem Notarzt auf dem Rasen. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt gerade abgepfiffen worden.

Wie Türkiye am Sonntag auf Nachfrage mitteilte, zog sich Derouiche einen Knöchelbruch zu. Er wird dem Meisterschaftsanwärter damit lange fehlen. Die Redaktion wünscht dem Angreifer schnelle Genesung.

Der 22-Jährige war in der 63. Minute eingewechselt worden und hatte das 3:0 durch Michel Netzbandt (70.) mit einem tollen Solo vorbereitet. Es war die Entscheidung in einer Begegnung, die der SVA am Ende deutlich mit 0:4 verlor. „Die Niederlage ist verdient, aber etwas zu hoch ausgefallen. Türkiye ist für mich die beste Mannschaft der Staffel. Sie hat sehr reif und abgezockt gespielt“, sagte Altengammes Sportlicher Leiter Philipp Mohr.

Eigentor von Dominik Scheu bringt Vierländer auf die Verliererstraße

Um gegen die mit etlichen Oberliga-erfahrenen Kickern bestückten Wilhelmsburger bestehen zu können, hätte es einer sehr guten Leistung sowie etwas Spielglück bedurft. Doch es lief alles gegen den SV Altengamme. Gleich mit ihrem ersten Abschluss gingen die Gäste durch Netzbandt in Front (7.). Und als Dominik Scheu dann in der 37. Minute einen Schuss zum 0:2 ins eigene Tor abfälschte, war das Team von Coach Jan Krey schon früh auf die Verliererstraße geraten.

Zwar mühten sich die Vierländer im zweiten Durchgang nach Kräften um den Anschlusstreffer. „Aber offensiv waren wir einfach zu ungefährlich“, resümierte Mohr. Hätten sie einen „Knipser“ wie Netzbandt in ihren Reihen gehabt, wäre vielleicht mehr möglich gewesen.

Drei Treffer von Michel Netzbandt

Doch der stand halt für Türkiye auf dem Platz. Erst erhöhte er auf 3:0 (70.), dann erzielte Netzbandt kurz vor Schluss mit seinem dritten Treffer den 4:0-Endstand (90.). Zu diesem Zeitpunkt spielte der Tabellenzweite nach einer Roten Karte gegen Philip Pettersson (Notbremse/76.) bereits in Unterzahl. Doch dieser Umstand geriet ebenso wie das Ergebnis ob der schweren Verletzung von Derouiche zur Nebensache.
SV Altengamme: Fedgenhäuer; Stegmann (75. Böttcher), Kleinert, Scheu (60. Reckstadt), Behr; Johannsen, Bierwagen, Voß, Alpen, Voigt; Möller (75. Rexin).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport