Fußball-Oberliga

Spektakulärer Transfer: Arsenal, HSV – und jetzt Dassendorf

| Lesedauer: 2 Minuten
Volker Gast
TuS-Trainer Jean-Pierre Richter wollte den 28-jährigen Lennard Sowah schon in der vergangenen Saison haben.

TuS-Trainer Jean-Pierre Richter wollte den 28-jährigen Lennard Sowah schon in der vergangenen Saison haben.

Foto: Hanno Bode / BGZ/Hanno Bode

Fünf Einsätze in der Premier League stehen für den Hamburger Jung Lennard Sowah zu Buche. Nun verstärkt er die TuS Dassendorf.

Dassendorf. Er spielte schon in der Premier League, war Profi beim Hamburger SV, in Dänemark, Schottland und Polen. Künftig wird Lennard Sowah in der Fußball-Oberliga für die TuS Dassendorf auflaufen. „Ich wollte ihn schon im vergangenen Sommer haben. Jetzt hat es geklappt“, freut sich TuS-Coach Jean-Pierre Richter.

Ausgebildet beim FC St. Pauli und bei Arsenal London

Der 28-jährige Sowah ist ein echter „Hamburger Jung“. Aufgewachsen in Hummelsbüttel, kam er mit sechs Jahren zum SC Urania, wechselte aber schon bald zum FC St. Pauli, wo er die Jugendabteilung durchlief. In der U18 wagte er den Sprung nach Großbritannien zum Premier-League-Club Arsenal London, der für seine gute Jugendarbeit bekannt ist. Und tatsächlich gelang dem 1,84 Meter großen Verteidiger der Sprung in die Premier League.

Für den FC Portsmouth absolvierte er im April/Mai 2010 fünf Partien, davon drei über die volle Spielzeit. Er stand in einem Team mit Torhüter-Legende David James und Mittelfeld-Haudegen Kevin-Prince Boateng. Es sollte der Höhepunkt seiner Karriere sein.

Armin Veh holt ihn zum HSV und lässt ihn nie spielen

Die fünf Einsätze genügten, um die Bundesliga auf ihn aufmerksam zu machen. Als Portsmouth schließlich Insolvenz anmelden musste und abstieg, schlug der Hamburger SV zu. Dort schickt Trainer Armin Veh den damals 17-Jährigen allerdings gleich am ersten Tag erst einmal in den Kraftraum.

Sowah, von klein auf glühender HSV-Fan, hofft, auf seiner Stammposition als Linksverteidiger mit seiner Schnelligkeit zu punkten, doch es mangelt an der Physis. Obwohl er im Regionalliga-Team des HSV regelmäßig Spielpraxis sammelt, wird weder Veh, noch einer seiner Nachfolger ihm jemals eine Chance in der Bundesliga geben.

Im Alter von 20 beginnen seine Wanderjahre

2013 läuft der Vertrag aus, Sowah wird vereinslos. Mit 20 Jahren ist er im besten Fußballeralter. Seine Wanderjahre beginnen. In drei Ländern schafft er es in die erste Liga, beim FC Vestjaelland (Dänemark), Hearts of Midlothian (Schottland) und Cracovia (Polen). Doch nirgends hält er sich länger als eine Saison. Als er 2018 erneut vereinslos wird, ist die Profikarriere so gut wie vorbei. 2020 versucht er noch einmal erfolglos, beim Drittligisten VfB Lübeck unterzukommen. Nun also Dassendorf, wo er in der Oberliga neu angreifen kann.

Marvin Möller wechselt zum SV Altengamme

Derweil ist das Kapitel „TuS Dassendorf“ für Marvin Möller beendet. Der 22-jährige Stürmer wechselt zum Landesligisten SV Altengamme. Möller war 2020 vom Bezirksligisten SC Schwarzenbek zur TuS gekommen, hatte gleich am ersten Spieltag sein Startelf-Debüt gefeiert, konnte zuletzt aber nicht mehr daran anknüpfen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport